« zurück

Ausstellung im HdA: "dirkbrömmelkopfüber"

  • Bild 1 von 1

    Arbeiten aus dem Werkzyklus "kopfüber" von Dirk Brömmel: (v. o.) Schiff Nr. 49 Holz, Schiff Nr. 25 Container, Schiff Nr. 31 Kohle und Schiff Nr. 30 Sand

Schiffe aus der Vogelperspektive vor monochromem Hintergrund – wie alles, was aus seiner natürlich Umgebung künstlich herausgeschnitten wird, lösen die Fotografien von Dirk Brömmels Serie „kopfüber“ Irritationen aus. Die gewaltigen Frachtschiffe erscheinen hier streichholzartig, auch holzschnittartig, fast steril.

Die serielle Reihung der immer gleichen Perspektive (die Aufnahmen entstanden von einer Rheinbrücke aus) betont den industriellen Charakter unserer „just-in-time“-Frachtwirtschaft, verleiht jedem portraitierten Fahrzeug aber auch Individualität und Charakter. Der Betrachter wird zum Inspizienten, der darüber nachdenkt, welche Fracht hier wohl transportiert wird. Woher kommend, wohin fahrend? Wie ändert sich der Eindruck mit der farblichen Variation des Hintergrundes? Wie passt die grazile Ästhetik der Aufnahmen zu der rauen Arbeitswirklichkeit der Flussschifffahrt?

„kopfüber“ ist Brömmels erster Werkzyklus, der sich mit Wasserfahrzeugen aus der Vogelperspektive befasste. In den folgenden Jahren entstanden weitere Werkzyklen mit diesen Parametern.

Dirk Brömmel wurde 1968 in Bad Godesberg geboren. Für seine Arbeiten wurde der Künstler vielfach ausgezeichnet. Man findet sie in vielen öffentlichen Sammlungen, u. a. im Centre Pompidou (Paris), im Museum für Konkrete Kunst (Ingolstadt), bei CMS Hasche Sigle (Köln) und in der Sammlung Rheinland-Pfalz.

Laufzeit: 6. April bis 15. Mai 2016. Öffnungszeiten: Mo. - Fr., 9.00 – 17.00 Uhr. Eintritt frei.
Zur Vernissage am 5. April 2016 sind Interessierte sehr herzlich eingeladen (Anmeldung bitte an teilnahme@aknw.de).

Einladungsflyer

Autor: Christof Rose