Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz

Staatlich anerkannte Sachverständige übernehmen eine hoheitliche Aufgabe im Baugenehmigungsverfahren. Während Energieberater oder die Aussteller von Energieausweisen privatrechtlich tätig werden, handelt der staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz in einem öffentlich-rechtlichen Auftrag. 

Die Nachweise des Schall- und Wärmeschutzes müssen nicht mehr geprüft werden, wenn sie von einem staatlich anerkannten Sachverständigen aufgestellt sind. 

Voraussetzungen für eine Anerkennung als Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz: 

  • Mitglied in der AKNW und mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Schall- und Wärmeschutz
  • Nachweis besonderer Kenntnisse im Bereich des Schallschutzes und des Wärmeschutzes
  • Besuch eines fachbezogenen Seminars, das nicht länger als 18 Monate zurückliegt
  • Einreichung von je drei bautechnischen Nachweisen für Schall- und Wärmeschutz zu konkreten Bauvorhaben 

Die viertägige Seminarreihe der Akademie der Architektenkammer NRW dient als Voraussetzung für die Anerkennung als staatlich anerkannter Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz. Sie stellt die erforderliche fachbezogene Ausbildung nach § 20 der Sachverständigenverordnung des Landes NRW dar. 

Die Anerkennung zum Staatlich anerkannten Sachverständigen für Schall- und Wärmeschutz erfolgt bei Architektinnen und Architekten durch die Architektenkammer NRW. 

Informationen zu Seminaren der Akademie der Architektenkammer NRW

Akademie-Programm

Lesen Sie auch