Vergabeverordnung (VgV)

Nach Inkrafttreten der Vergaberechtsmodernisierungsverordnung am 18. April 2016, die u. a. die Ergänzung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) um den 4. - 6. Teil sowie die Novelle der Vergabeverordnung (VgV) umfasst, bestehen sowohl auf Auftraggeber- als auch auf Auftragnehmerseite vielfach erhebliche Unsicherheiten darüber, wie ein derartiges Verfahren rechtssicher durchzuführen ist bzw. wie die Auswahl des am besten geeigneten Auftragnehmers im Einzelnen zu erfolgen hat. Aus der Beratungspraxis der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen heraus ist deshalb der nachfolgende Fragenkatalog entwickelt worden.

Ziel ist es, Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen über vergaberechtliche Zusammenhänge zu informieren und öffentliche Auftraggeber bei der Durchführung von Vergabeverfahren darin zu unterstützen, im Rahmen der vorgegebenen Verfahrensmöglichkeiten den geeigneten Architekten für die konkret zu lösende Planungsaufgabe auswählen zu können.

Die nachfolgenden Ausführungen basieren auf dem Fragenkatalog zur Vergabeverordnung der Bayerischen Architektenkammer. Wir danken der Bayerischen Architektenkammer für die Erlaubnis, die Inhalte zu übernehmen.