« zurück

NRW.BANK.Studienpreis „Wohnen und Stadt“ verliehen

  • Bild 1 von 1

    Bei der Preisverleihung des NRW.BANK.Studienpreises „Wohnen und Stadt“ (v. l.): Dietrich Suhlrie (Vorstandsmitglied der NRW.BANK), die Gewinner Anna Mahlke (TU Dortmund), Dominik Schultheiß (TU Dortmund) und Verena Natrop (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) sowie Dr. Daniel Zerweck (Geschäftsführer europiZe UG).

Die NRW.BANK hat im November 2016 mit dem „NRW.BANK.Studienpreis“ drei Studienabschlussarbeiten ausgezeichnet, die sich auf herausragende Weise mit dem Thema „Wohnen und Stadt“ auseinandergesetzt haben. Die Gewinner kommen von der Technischen Universität Dortmund und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Der Preis, der nunmehr bereits zum achten Mal studentische Forschungsleistungen würdigt, wurde im Rahmen des NRW.BANK.-Kolloquiums 2016 „Mehr Stau oder mehr Lebensqualität?“ verliehen.

Der mit 1.500 Euro dotierte erste Preis ging an Dominik Schultheiß (Technische Universität Dortmund) für seine Bachelorarbeit „Urbane Nutzungsmischung planen? Ein städtebauliches Konzept“. Den zweiten Preis in Höhe von 1.000 Euro erhielt Verena Natrop (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) für ihre Masterarbeit „Bündnisse für Wohnen – Analyse einer neuen Kooperationsform“. Der dritte Preis wurde Anna Mahlke von der Technischen Universität Dortmund für ihre Masterarbeit „Die Klimaanpassungsstrategie für die Mittelstadt Warendorf“ zugesprochen.

Ausgezeichnet wurden die Arbeiten – neben ihrem hohen wissenschaftlichen Standard – insbesondere für ihre Aktualität und ihren Praxisbezug. Der Preis wird im Vorschlagsverfahren vergeben. Vorschlagsberechtigt ist die Lehrkraft der Hochschule, die die jeweilige Arbeit betreut hat.

Über die Gewinner entschied eine Jury unter der Moderation von Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK. Jurymitglieder waren Prof. Hans H. Blotevogel (Universität Wien), Prof. i.R. Manfred Hommel (ehemals Ruhr-Universität Bochum), Dipl.-Ing. BDB Hartmut Miksch (Ehrenpräsident der Architektenkammer) sowie Dr. Daniel Zerweck (Geschäftsführer europiZe UG).

Autor: pm/ros