« zurück

Ausstellung im Landtag: "Alle wollen wohnen."

Bezahlbarer Wohnraum ist in großen Städten Mangelware, und Wohnen ist in den Zentren oft ein Vorrecht Wohlhabender geworden. Die Vielfalt neuer Lebens-modelle verändert außerdem die Erwartungen an das heutige Wohnen. Politiker und Bürger diskutieren das Thema mit großer Intensität und Leidenschaft. Welche Antworten gibt es auf diese Herausforderungen? Vor dem Hintergrund dieser Debatte zeigt das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW (M:AI) die Ausstellung „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“ vom 29. März bis zum 9. April im Landtag NRW in Düsseldorf.

Die Ausstellung umfasst drei thematische Schwerpunkte: Unter dem Titel „Küche.Diele.Bad“ geht es um den gesellschaftlichen Wandel und seinen Einfluss auf Wohnkonzepte. „Recht auf Wohnen“ beschäftigt sich mit den politischen Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen. „Wohngebiete“ thematisiert die begrenzten Reserven der Kommunen an Bauland und die Entwicklung von Großsiedlungen an den Stadträndern.

Ursula Kleefisch-Jobst, Geschäftsführende Kuratorin des M:AI, sagt: „Das Thema bezahlbares Wohnen und damit die Ausstellung findet im Landtag NRW am richtigen Ort statt, denn die Politik ist aktuell gefragt, die entscheidenden Voraussetzungen für bezahlbares Wohnen zu schaffen. Wohnen für alle ist eine gesellschaftliche Herausforderung.“

„Alle wollen wohnen“ geht mit dem Spielort in Düsseldorf auf Tour, nachdem sie im September und Oktober 2016 ihre Premiere in Köln gegeben hatte (zum Bericht). Die Architektenkammer NRW ist Kooperationspartner der Ausstellung und hat für die Ausstellung als Handlungsempfehlung die Broschüre "Stadt Wollen, Dichte und Urbanität - Aufruf zu Dichte und Urbanität" veröffentlicht.

Ausstellung „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“ zu sehen vom 29. März bis 9. April 2017 in der Wandelhalle des Landtags Nordrhein-Westfalen, Platz des Landtags 1, 40021 Düsseldorf
Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 10 - 17 Uhr (nach vorheriger Anmeldung, telefonisch unter 0221 8842129 oder per E-Mail unter veranstaltung@landtag.nrw.de )Sa bis So: 11 - 17 Uhr (ohne Anmeldung)

Weitere Info

Autor: