« zurück

Deutscher Architekturpreis: Auszeichnung für Bolles + Wilson

Das Münsteraner Architekturbüro Bolles+Wilson hat im Rahmen des Deutschen Architekturpreises 2017 eine Auszeichnung für das Hamburger Ensemble "Altes Hafenamt, Cinnamon Tower und Pavillon" erhalten. Bolles+Wilson hatten 2006 den Wettbewerb für das Areal "Altes Hafenamt" gewonnen.

Erfolg für Bolles+Wilson: Auszeichnung für das Ensemble "Altes Hafenamt" (Foto: BOLLES+WILSON GmbH & Co. KG, Münster)

Entstanden ist ein freistehender Campanile – ein "Pin" auf einer Piazza. Das "Alte Hafenamt" wurde als einziges Bestandsgebäude erhalten und wird heute als Hotel genutzt. Der Informationspavillon wurde als erster Baustein des Ensembles im Jahre 2008 fertiggestellt.

Der Deutsche Architekturpreis wird gemeinsam vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und der Bundesarchitektenkammer ausgelobt. Von den ausgezeichneten Bauwerken sollen zum einen Anregungen für zukünftige Planungen ausgehen, zum anderen die Bedeutung der Baukultur und des nachhaltigen Bauens der Öffentlichkeit nahegebracht werden.

Gewinner des mit 30 000 Euro dotierten Deutschen Architekturpreises ist der Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums im bayerischen Diedorf (Entwurf: Arbeitsgemeinschaft Hermann Kaufmann ZT und Florian Nagler Architekten). Daneben wurden vier Auszeichnungen und sechs Anerkennungen unter insgesamt 160 Einreichungen vergeben. 

Autor: