« zurück

Nachruf: Heinz Peter Funcke (1925 – 2009)

Der Gründungs- und Ehrenpräsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen, Dipl.-Ing. Heinz Peter Funcke, ist am 24. Oktober nach langer schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben. Die nordrhein-westfälischen Architek-tinnen und Architekten verlieren in ihm nicht nur einen langjährigen Partner und Mitstreiter, sondern auch einen engagierten und geschätzten Kollegen, dessen Einsatz und Leistung wir immer mit höchstem Respekt gesehen haben.

Heinz Peter Funcke hat in seiner mehr als fünfzigjährigen selbstständigen Berufsausübung als Beratender Ingenieur sein Essener Ingenieurunternehmen aufgebaut und sich trotz dieser beruflichen Belastung kontinuierlich ehrenamtlich für die Anliegen der Ingenieure in Nordrhein-Westfalen stark gemacht.  

Bereits seit den 1970er Jahren engagierte sich Heinz Peter Funcke für die Belange der Ingenieure im Bauwesen und für die Schaffung einer berufsständischen Interessenvertretung. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es maßgeblich zu verdanken, dass 1992 die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen (IK-Bau NRW) gegründet wurde, die wir Architekten und Stadtplaner in NRW stets als „Schwesterkammer“ begriffen haben.

Nach der Gründung der Ingenieurkammer-Bau führte Heinz Peter Funcke als erster Präsident die gesetzlich legitimierte Interessenvertretung der im Bauwesen tätigen Ingenieurinnen und Ingenieure zu ihrer heutigen Bedeutung. Mit über 10.000 Mitgliedern ist die IK-Bau NRW heute die mitgliederstärkste der 16 Ingenieur-Länderkammern in Deutschland und damit ein starker Partner für die Architektenkammer NRW. 

Auch in der Bundesingenieurkammer nahm Heinz Peter Funcke als Präsidiumsmitglied maßgeblichen Einfluss auf die Herausbildung der berufspolitischen Rahmenbedingungen seines Berufsstandes. Darüber hinaus war er 27 Jahre lang Landesvorsitzender des Verbandes Beratender Ingenieure (VBI) in Nordrhein-Westfalen. 2001 wurde er zum Ehrenpräsidenten der IK-Bau NRW ernannt. In dieser Funktion begleitete er bis zu seiner Erkrankung intensiv die aktuellen Entwicklungen im Bauwesen. In Anerkennung seiner Verdienste wurden Heinz Peter Funcke der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen sowie das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 

Heinz Peter Funcke hat seine berufspolitischen Aufgaben ehrenamtlich und mit hohem persönlichen Einsatz neben seinem Beruf erfüllt. Mit ihm verlieren die Ingenieurinnen und Ingenieure im Land einen starken Vorkämpfer für ihren Berufsstand. Mit ihm verlieren die nordrhein-westfälischen Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner einen starken, engagierten und streitbaren Mitstreiter für die Anliegen der planenden Berufe. Mit ihm verlieren aber auch alle ehrenamtlich Tätigen ein großes Vorbild. 

In Erinnerung an die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit und in großer Wertschätzung seines Sachverstands, seines Engagements und seiner Charakterstärke werden wir dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren. Seinen Angehörigen gilt unser Mitgefühl.  

Hartmut Miksch
Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
im Namen des Vorstands der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Autor: