Fachtagungen

14. Architekturquartett NRW: „Neues Wohnen in der Stadt“

Wie soll das Wohnen im urbanen Raum zukünftig aussehen? Wie müssen Architektur und Stadtplanung auf Herausforderungen wie die Wohnraumknappheit, den Klimawandel und die Auswirkungen der Pandemie reagieren? Diese Fragen beschäftigt das 14. Architekturquartett NRW, das am 18. November in Köln über drei spannende aktuelle Wohnungsbauten diskutieren wird.

14. Architekturquartett NRW: „Neues Wohnen in der Stadt“
Nov 18
bis Nov 19
  • Termin
  • 18. November 2021
  • 19:00 - 21:00 Uhr
  • Ort
  • BALLONI Hallen
  • Ehrenfeldgürtel 96
  • 50823 Köln
  • Anfahrt

Vorgestellt und besprochen werden das integrative Wohnprojekt Klarissenkloster in Köln-Kalk (LK Architekten, Köln / club L94 Landschaftsarchitekten, Köln), das Projekt „ANDERSWOHNEN AUFDEMBILKERBUNKER“ in Düsseldorf (zentralbau GmbH, Düsseldorf) sowie die studentischen „Variowohnungen“ in Bochum (ACMS Architekten, Wuppertal).

Alle drei Bauwerke zeichnen sich durch ungewöhnliche Wohnkonzepte aus. So entstand in Köln-Kalk in einem stillgelegten Klosterkomplex eine integrative Wohnanlage, in der Geflüchtete, Kölner Bürger und Jugendliche zusammenleben. Luxuriös wirken die fünf dem Dach des Bilker Bunkers aufgesetzten Bauten, die aber auch zur Finanzierung der für Kunst und Kultur genutzten Flächen in dem denkmalgeschützten Bunker beitragen. Besonders nachhaltig, flexibel und preisgünstig wurde dagegen in Bochum ein neues Wohnheim für Studierende (und ggf. später andere Nutzer*innen) errichtet.

Wie zukunftsfähig diese Konzepte sind, diskutieren u.a. Stefan Grünewald, Gründer des Markt- und Medienforschungsinstituts rheingold in Köln, der Berliner Architekt Eike Becker und die Kölner Stadtplanerin und Architektin Judith Kusch. Alle drei Bauwerke werden im Verlauf des Architekturquartetts NRW dem Publikum ausführlich vorgestellt.

Teilen via