Architektur und Film: Die Unsichtbaren – Im Labyrinth der Großstadt

Weltweit sind Metropolen seit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts und der Globalisierung der letzten Jahrzehnte regelrecht explodiert. Vielfach ist dabei eine Kluft zwischen Arm und Reich entstanden, die sich niederschlägt im unmittelbaren Kontrast von eingefriedeten Luxuswohnsiedlungen und verwahrlosten Slums.

Architektur und Film: Die Unsichtbaren – Im Labyrinth der Großstadt
Nov 09
bis Nov 30
  • Termin
  • ab 09. November 2021
  • Ort
  • sweetSixteen Programmkino im Depot
  • Immermannstraße 29, 44147 Dortmund
  • 44147 Dortmund
  • Anfahrt

Reservierungen empfohlen.
Bitte informieren Sie sich vorab über Vorstellungszeiten und Einlassbedingungen.

Telefon: 0231-9106623

Dieses soziale Gefälle thematisiert die 29. Ausgabe der „Architektur und Film“-Reihe der Architektenkammer NRW mit dem Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf, Titel: „Die Unsichtbaren - Im Labyrinth der Großstadt“.

Vorgestellt werden vier Spielfilme, die von Menschen verschiedenster Herkunft erzählen auf der Suche nach ihrem Platz in Betondschungeln, überbevölkerten Elendsvierteln, engen Altstädten und ohrenbetäubendem Straßenverkehr.

  • Di, 09.11.: „Dhobi Ghat. Mombay Diaries“ (IND 2011), R + B: Kiran Roa, K: Tushar Kanti Ray.
  • Di, 16.11.: „Capharnaüm. Capernaum - Stadt der Hoffnung“ (LBN USA FR CYP QAT UK 2018) von Regisseurin Nadine Labaki.
  • Di, 23.11.: „WWW-What a wonderful world“ (MAR FR 2006); R: Faouzi Bensaidi.
  • Di, 30.11.: „Lola“ (F/PHIL 2009), R: Brillante Mendoza.

Download Flyer (PDF)

Weitere Infos: www.sweetsixteen-kino.de

 

Teilen via