« zurück

BDA-Landespreis geht an Immanuelkirche in Köln

  • Bild 1 von 1

    Beeindruckender Innenraum: Immanuelkirche in Köln von Sauerbruch Hutton – Foto: BDA NRW

Die Mitglieder des BDA NRW haben ihre Wahl getroffen: Der „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ geht 2015 an die „Immanuelkirche“ in Köln-Stammheim. Die Kirche, die unter ihrem Dach auch das Gemeindezentrum beherbergt, wurde nach den Planungen des Berliner Architekturbüros Sauerbruch Hutton für die Evangelische Brückenschlaggemeinde Köln-Stammheim-Flittard im Jahr 2013 fertig gestellt.

Aus der Shortlist von 10 Auszeichnungen, die bereits im August von der Jury ausgewählt worden waren, erhielt der Bau die weitaus meisten Stimmen. Die Jury unter dem Vorsitz von Antje Osterwold (Weimar) hielt das Bauwerk für ein „Angebot an das Quartier (…), wie es nur selten bei öffentlichen Bauten gelingt. Im Kircheninneren erzeugt die sinnliche Wahrnehmung des Duftes und der weichen Oberfläche des verarbeiteten Holzes eine komplexe atmosphärische Situation.“ Überzeugen konnten auch die außergewöhnliche Lichtführung und die subtile Farbgestaltung der Chorwand.

Sauerbruch Hutton konnten mit der Immanuelkirche bereits mehrere Auszeichnungen erringen, u. a. den Deutschen Architekturpreis 2015 des Bundesbauministeriums und der Bundesarchitektenkammer.

Autor: pm/ros