« zurück

Erster ULI-Award for Excellence: „Zentralmassiv“ in Bochum ausgezeichnet

  • Bild 1 von 1

    „Zentralmassiv“ in Bochum (Stark Design) – Foto: ULI

Das sogenannte Zentralmassiv in Bochum hat als herausragendes Immobilienprojekt den mit 10 000 Euro dotierten Germany Award for Excellence des Urban Land Institutes (ULI) gewonnen. Der Preis wurde am 29. Juni in Frankfurt vergeben.

Bei dem "Zentralmassiv" (Stark Design, Bochum) handelt es sich um einen umgebauten ehemaligen Hochbunker auf dem Springerplatz am Rande der Innenstadt.

Laut Jury wirkt das Bauwerk, das heute eine private Medienhochschule, ein Café und Wohnungen beherbergt, als Katalysator für die Aufwertung und Belebung des Quartiers. Das „Zentralmassiv“ setzte sich gegen zwei weitere Finalisten, das Projekt „Alter Schlachthof“ in Karlsruhe und das neue Stadtquartier „Am Ackermannbogen“ in München, durch.

Der erstmals verliehene „ULI Germany Award for Excellence“ hat das Ziel, zukunftsorientierte Immobilienprojekte und Stadtumbaumaßnahmen zu identifizieren und somit deren Strahlkraft auf gesellschaftliche Entwicklungen, als auch deren Wertsteigerungspotential hervorzuheben. Ausgezeichnet werden daher Projekte, die einen deutlich erkennbaren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung einer Kommune oder eines Stadtteils leisten. Neben Architektur und Design werden Kriterien wie gesellschaftliche Akzeptanz, Innovation, Public-Private-Partnership, Ökologie und finanzielle Machbarkeit bewertet.
Das Urban Land Institute ist eine internationale, gemeinnützige Forschungs- und Bildungsorganisation.

Infos: www.germany.uli.org

Autor: