« zurück

Euregionaler Architekturpreis verliehen: Aachener Absolvent gewinnt ersten Preis

  • Bild 1 von 2

    Strahlende Gewinner des EAP (v. l.): Heinrich Altenmüller, Nadine Nievergeld und François Gena - Fotos: Schunck*, Heerlen (NL)

  • Bild 2 von 2

    Siegerentwurf von Heinrich Altenmüller: „Ruin all inclusive“

Gewinner des Euregionalen Architektur Preis (EAP) 2016 ist Heinrich Altenmüller von der RWTH Aachen. Der grenzüberschreitende Architekturpreis für die beste Examensarbeit in der Euregio Aachen-Maastricht-Lüttich wurde am 12. November bereits zum 26. Mal verliehen. Die Preisverleihung fand diesmal in Lüttich statt.

Aus insgesamt rund 350 Examensprojekten des Studienjahrs 2015/2016 waren 30 Examensprojekte vorab durch die kooperierenden Universitäten aus Aachen, Lüttich, Hasselt und Maastricht zur Teilnahme an diesem Preis auserkoren worden.

Heinrich Altenmüller von der RWTH Aachen gewann den mit 2500 Euro dotierten ersten Preis für seinen Entwurf „Ruin all incusive“, ein Projekt, das für ein verlassenes Ferienresort eine neue Nutzung entwickelt. Der zweite Preis wurde an Nadine Nievergeld von der MAA Maastricht für ihr Projekt „Tour de Curiosité“ verliehen. François Gena von der ULg Liège erhielt für seine Arbeit „Herresbarn: Toward a rural identity“ den dritten Preis. Die Jury vergab zudem Anerkennungen an Lore Smeets (U Hasselt), Adrian Steckeweh (RWTH Aachen) sowie an Nathan Heinrichs und Chloé Janssen (ULg Liège).

Ausgelobt und organisiert wird der Euregionale Architekturpreis vom Büro SCHUNCK* in Heerlen (NL). In diesem Jahr wurde für den EAP mit der Universität Lüttich kooperiert.

Die teilnehmenden Hochschulen sind:
- Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
- Fachhochschule Aachen
- Maastricht Academy of Architecture
- Universität Hasselt, Fakultät Architektur & Kunst
- Universität Lüttich, Fakultät Architektur

Ausstellung der EAP-Projekte:
Noch bis zum 16. Dezember 2016 in Le Hangar B9 – ESA Saint Luc, Boulevard de la Constitution 41, B-4020 Liège. Öffnungszeiten: Montag - Freitag  11.00 – 17.00 Uhr (Eintritt frei)

Weitere Informationen

Autor: ehn/pm