« zurück

Europäischer Gartenpreis 2016: Emscher Landschaftspark ausgezeichnet

Der Emscher Landschaftspark ist mit dem Europäischen Gartenpreis 2016 in der Kategorie "Großräumige Grünkonzepte" ausgezeichnet worden. Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), nahm die vom Europäischen Gartennetzwerk EGHN und der Stiftung Schloss Dyck verliehene Auszeichnung am 9. September auf Schloss Dyck in Jüchen entgegen.

Die international besetzte Jury überzeugte, dass der Emscher Landschaftspark mit dem Vorgänger IBA Emscher Park Landschaftsarchitektur und Städtebau von herausragender Qualität möglich gemacht hat und auch weiterhin fördert. Anders als an vielen Orten in Europa gehe es dabei nicht um die Beseitigung der Spuren industrieller Geschichte, sondern um gezielte Inwertsetzung und Erhalt baulicher Strukturen. So sind rund um die Relikte der Industriekultur Landschaftsparks entstanden oder Halden erschlossen und mit Kunst ausgestattet worden.

Die Jury hob außerdem die beispielhafte Zusammenarbeit der beteiligten Kommunen, Kreise und Verbände hervor, die unter Federführung des RVR dieses Kooperationsprojekt nachhaltig weiterführen.
Das Europäische Gartennetzwerk EGHN mit seinen Partnern in zwölf Ländern Europas (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Schweden, Dänemark, Italien, Irland, Polen, Portugal und Österreich) vergibt den Europäischen Gartenpreis seit 2010. Die Auszeichnung wird in den drei Kategorien "Innovativster zeitgenössischer Garten", "Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks" und "Großräumige Grünkonzepte" verliehen. Zudem wird der Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck vergeben. Eine international besetzte Jury nominiert Parks, Gärten, städtische Projekte, Initiativen, Projekte oder Einzelpersonen und entscheidet über die drei Finalisten in jeder Kategorie. pm/ehn

www.emscherlandschaftspark.de

Autor: