« zurück

Klimapreis 2016: Zwei Schulen aus NRW ausgezeichnet

Die Gewinner des Deutschen Klimapreis' der Allianz Umweltstiftung 2016 stehen fest. Aus über 150 Bewerbungen gingen fünf Projekte als Sieger hervor, darunter zwei aus Nordrhein-Westfalen: Das Pictorius-Berufskolleg Coesfeld und die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck können sich über ein Preisgeld von jeweils 10 000 Euro freuen.

Um den mit 65 000 Euro dotierten Schulwettbewerb hatten sich insgesamt 155 Schülerteams mit Beiträgen wie Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden, Seminararbeiten und Aktionswochen zum Klimaschutz sowie Broschüren, Ratespiele oder Comicbücher über den Klimawandel beworben.

Das Pictorius-Berufskolleg Coesfeld überzeugte die Jury mit dem Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld", für das die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Windkraft-Experimentierkoffer entwickelt, gebaut und an andere Schulen verteilt hatten. Mit dessen Hilfe sollen weitere Schüler Mikro-Windkraftanlagen entwerfen und bauen, die 2016 zu einer großen Windkraft-Landart-Installation errichtet werden.
Die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck beeindruckte mit ihrer Initiative "Licht zum Lernen" - ein Projekt für das die Sambia AG der Schule seit vielen Jahren mit unterschiedlichsten Aktionen Geld sammelt, um in ihren beiden Partnerschulen in Sambia Fotovoltaik-Anlagen zu installieren und ihnen so eine unabhängige und solare Stromversorgung zu ermöglichen.

Seit acht Jahren verleiht die Allianz Umweltstiftung den Deutschen Klimapreis, um das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszuzeichnen.

Autor: ehn