« zurück

Ausstellung „Neues Bauen im Westen“ in Dortmund zu sehen

  • Das Bild enthält eine Ausstellungsimpression aus der Ausstellung im Haus der Architekten in Düsseldorf.

    Bild 1 von 1

    Die Ausstellung neues Bauen im Westen spürt den Einflüssen des Bauhauses in Nordrhein-Westfalen nach und zeigt Architekturgeschichte, Objektbeispiele und eigens für die Ausstellung angefertigte Modelle von avantgardistischen Bauwerken.

Die Wanderausstellung „Neues Bauen im Westen“ der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen setzt ihre Tournee durch Deutschland fort. Nach der Präsentation in der Hauptstadt Berlin im Mai sind die Exponate vom 5. Juni bis 1. Juli 2019 im Baukunstarchiv NRW in Dortmund zu sehen.

Mit der Ausstellung zeichnet die Architektenkammer NRW mit Unterstützung der Landschaftsverbände LWL und LVR sowie mit Förderung des NRW-Kulturministeriums die Vorläuferentwicklungen des Bauhauses im Rheinland und in Westfalen nach und verfolgt die Entwicklungen über die erste und zweite Moderne bis in die 1980er Jahre. Mit 250 Fotos, knappen Texten und 15 maßstabsgerechten Modellen der wichtigsten Objekte des Neuen Bauens im Westen vermittelt die Ausstellung ihre Themen und Thesen auf ebenso anschauliche wie attraktive und für Laien verständliche Weise.

Die Ausstellung wird im Juli auch in Münster (Bürgerhalle des LWL), im September in Köln (LVR-Haus), im Oktober in Bielefeld (Technisches Rathaus) und im November im Foyer der RWTH Aachen präsentiert werden. Für jeden Veranstaltungsort entwickelt die Architektenkammer NRW mit ihren Kooperationspartnern ein ergänzendes Rahmenprogramm mit Kuratorenführungen durch Prof. Dr. Thorsten Scheer, Fachvorträgen und weiteren Angeboten.

Weitere Informationen und Anmeldung

Zur Vernissage am Dienstag, 04.06.2019, 18.30 Uhr (Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund) sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Anmeldung unter www.aknw.de/vernissage-dortmund.

Laufzeit der Ausstellung: 05.06. bis 29.06.2019.

Einladungsflyer (PDF)

Autor: Christof Rose