« zurück

baukunst-nrw: Der Architekturführer für NRW jetzt neu in zeitgemäßem, responsivem Design

  • Bild 1 von 1

Wer sich über Architektur in Nordrhein-Westfalen informieren möchte, wird jetzt noch schneller und schöner fündig: „baukunst-nrw“, der Führer zu Architektur und Ingenieurbaukunst in Nordrhein-Westfalen, hat im zehnten Jahr seines Bestehens eine grundlegende Modernisierung erfahren. Seit Januar 2018 zeigt sich die Website mit ihren mehr als 2000 Bauwerken nun in einem ansprechenden und zeitgemäßen Design mit einer Startseite in Portalcharakter, verbesserter Fotopräsentation, zusätzlichen inhaltlichen Querverlinkungen und nicht zuletzt einer Darstellung, die sich automatisch den Auflösungen der unterschiedlichen Endgeräte anpasst.

Als die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und die Ingenieurkammer-Bau NRW 2007 den Online-Architekturführer www.baukunst-nrw.de starteten, war in Deutschland gerade das erste iPhone auf den Markt gekommen. Im Laufe der zurückliegenden zehn Jahre hat sich die Plattform zu einem bekannten Angebot entwickelt, das jährlich von mehr als 500.000 Interessierten aufgerufen wird. „Es war an der Zeit, die beliebte Plattform in ihrer Funktionalität zu optimieren und optisch attraktiver zu gestalten“, erläutert Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW, die Hintergründe des Relaunchs.

Bereits im Kopf der Startseite von baukunst-nrw machen die neuen, großformatigen Panoramafotos, die sich nach dem Zufallsprinzip bei jedem Reload austauschen, Lust auf eine Entdeckungsreise zu den dargestellten Projekten. Zudem wurden die bisherigen Vorschaubilder der Objekte auf das dreifache vergrößert, wodurch man einen deutlich besseren Eindruck von den einzelnen Bauwerken erhält. Auch die angeteaserten Objektkommentare auf der Startseite, die Liste der meist gesehenen Objekte und eine Zufallsauswahl an Objekten mit Videos sind nun mit den entsprechenden Vorschaufotos ausgestattet und animieren so zum Besuch der dahinterliegenden Seiten. Insgesamt wirkt der Internetauftritt nach dem Relaunch deutlich aufgeräumter, luftiger und moderner.

Der Einstieg in die verschiedenen Themenbereiche von baukunst-nrw wurde durch die neue Kachelstruktur der Startseite und durch die neue Kopfnavigation vereinfacht. Funktionen wie der Routenplaner, „Objekt vorschlagen“ oder „im Fokus“ werden nun über Kachelelemente mit Teasertexten dargestellt. Die Suchfunktion bleibt ein wichtiger Bestandteil der Seite und ist für den direkten Zugriff als eigenständiges Element auf der Startseite und allen Unterseiten gut sichtbar integriert.

Auf den einzelnen Objektseiten ersetzt eine großzügige und direkt navigierbare Bildergalerie im Kopf der Seite die bisherigen Miniaturansichten. Daneben ist die Verortung des Bauwerks auf GoogleMaps jetzt sofort in einer Karte zu sehen und muss nicht erst über einen Button geöffnet werden. Mit der Anzeige von „Objekte in der Nähe“ und „Weitere Objekte der Architekten“ werden die Projekte untereinander inhaltlich verknüpft, um zum weiteren Stöbern und Recherchieren auf der Seite einzuladen.

Auch technisch wurde die Website auf den neusten Stand gebracht. Vor allem können die Inhalte durch das neue responsive Design von baukunst-nrw nun auf allen Endgeräten mit unterschiedlichen Auflösungen gleichermaßen aufgerufen werden. Das heißt, dass sich zum Beispiel die Spaltenanzahl, Bildausgabegröße und Navigation je nach verwendetem Gerät wie Desktop-PC, Tablet oder Smartphone automatisch ändern und optimal an die jeweilige Bildschirmgröße anpassen.

Das Angebot ist auch als kostenlose „baukunst-App“ abrufbar, die über die entsprechenden Stores von Apple und Google auf ein Tablet oder Smartphone heruntergeladen werden kann. Die App greift dabei auf die gleiche Datenbank zu wie die Website, kann aber durch die Nutzung der GPS-Funktion auch standortbasierte Daten (z. B. „Objekte in der Nähe“) anzeigen.

www.baukunst-nrw.de

Autor: Ralf Roeder