« zurück

bdia-Preis 2019 an Keggenhoff verliehen

  • Bild 1 von 1

    Freuten sich in Berlin gemeinsam über Gewinn des 1. Preises für ein NRW-Büro (v. l.): Sylvia Leydecker (Vizepräsidentin bdia), Martin Müller (BAK-Vizepräsident und Vorstandsmitglied AKNW), Ernst Uhing (Präsident AKNW), Prof. Sabine Keggenhoff (Preisträgerin), Michael Than (Keggenhoff Partner, Arnsberg), Vera Schmitz (Präsidentin bdia) und Markus Lehrmann (HGF AKNW). – Foto: Architektenkammer NRW

Der Deutsche Innenarchitektur Preis ist der einzige Preis in Deutschland, der sich exklusiv der Qualität der Innenarchitektur widmet.

Ob wohnen, lernen oder arbeiten: thematisch standen in diesem Jahr Innenräume im Fokus.

„Wir müssen uns auf den Bestand konzentrieren und ihn nach den Bedürfnissen der Menschen umbauen und gestalten – dafür sind Innenarchitektinnen und Innenarchitekten die Experten, wie unsere Preisträger mit ihren vielseitigen Arbeiten eindrucksvoll zeigen“, betonte BDIA-Präsidentin Vera Schmitz (Oberhausen) auf der Preisverleihung n Berlin. Aus 113 Einreichungen hatte eine Expertenjury 27 Projekte ausgewählt, von denen vier Preisträger im Rahmen des Deutschen Architektentags im bbc Berlin im Beisein von rund 500 Gästen gekürt wurden.
Der 1. Preis wurde an Sabine Keggenhoff (Keggenhoff Partner, Arnsberg) für das Projekt „K3 – CityPastoral“ verliehen - einen kirchlichen Begegnungs-, Kommunikations- und Andachtsort neuen Typs, der als eine mögliche Antwort auf das Kommunikationsbedürfnis einer modernen Gesellschaft erfasst werden kann. Ziel des Projektes ist es, niedrigschwellig einen Raum zu schaffen, den die Menschen als Anlaufpunkt wahrnehmen. Das Projekt war im Jahr 2017 auch durch die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen im Zuge des Prämierungsverfahrens „Vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt ausgezeichnet worden.
Der 2. bdia-Preis ging an Frank F. Drewes (drewes + strenge architekten, Bielefeld) für das Projekt „Simplicity Campus Oelde“, einen Thinktank mit offener Atmosphäre; sowie an Henrike Becker (Lübeck) für das Projekt „Wohnen im Rinderstall“. Den 3. Preis erhielt Sabine Krumrey für das Projekt „Blutspenderaum Universitätscampus“ in Hamburg.
Das Buch „deutscher innenarchitektur preis 2019“ präsentiert die vier Preisträger und 23 ausgezeichneten Projekte mit professionellen Fotos, Plänen sowie ergänzenden Interviews und gibt Einblick in den Entwurfs- und Planungsprozess.

Weitere Infos:
https://bdia.de/verleihung-deutscher-innenarchitektur-preis-2019/

Buch: deutscher innenarchitektur preis 2019. Callwey Verlag. 156 Seiten, 49,95 Euro.

Autor: Christof Rose