« zurück

Healthy Building Network: Startschuss für gesundes Bauen

Die Gebäude der Zukunft sind gesund und nachhaltig - diesen Gedanken verfolgt das unter anderem von der EU und dem Land NRW geförderte Projekt „Healthy Building Network“. Die grenzüberschreitende Initiative mit den Partnern Kreis Viersen, Venlo, Krefeld und Mönchengladbach will Innovationen im Bereich des gesunden Bauens fördern. Dazu findet am 8. November 2018 ein großes Symposium im Kulturzentrum Maaspoort in Venlo statt.

Bei diesem Symposium in Venlo werden die Vorzüge des gesunden Bauens erläutert. So geht es darum, den Verbrauch von Energie und Ressourcen zu minimieren, keine gesundheitsschädlichen Stoffe zu verwenden und damit einen Nutzen für Mensch und Umwelt zu erzielen. Die Universität Maastricht stellt eine Studie vor, die belegt, dass sich das Arbeitsumfeld auf das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter auswirkt. Vorgestellt werden Voucher, mit denen Innovationen im Bereich des gesunden Bauens finanziell gefördert werden.

In einem ersten Workshop haben Vertreter der Baubranche in Arbeitsgruppen bereits diskutiert, welche Chancen gesundes Bauen bietet und wie Innovationen für den Bausektor entstehen können. Danach sollten Städte und Gemeinden als Bauherren mit gutem Beispiel vorangehen. Geschehen ist dies bereits in Venlo mit dem Bau des Stadthauses nach den Kriterien des gesunden Bauens. Der Kreis Viersen will jetzt sein neues Archiv ebenfalls unter diesen Gesichtspunkten errichten und damit auf deutscher Seite Vorreiter in der Region werden. „Wir wollen eine Modellregion werden für gesundes und nachhaltiges Bauen, neue Geschäftsfelder erschließen und damit Standortvorteile erreichen“, sagt Heinz-Willi Stefes, Projektleiter bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen.

Zu der Kick-off-Veranstaltung sind die Vertreter der Baubranche eingeladen. Anmeldung erbeten bis 1. November unter https://healthybuildingnetwork.com/de/kick-off-symposium-2.

Weitere Info

Autor: