« zurück

„InfraTech“ diskutierte Grüne Infrastrukturen

Welchen Beitrag kann Freiraumgestaltung leisten, damit unsere Städte attraktiver, lebenswerter und leistungsfähiger werden? Zu dieser Frage hielt Friedhelm Terfrüchte, Partner im Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten (Essen), auf der Infra-Tech-Fachmesse für Straßen- und Tiefbau am 16. Januar in Essen einen Vortrag.

Auf Vermittlung der Architektenkammer NRW sprach zudem Stefan Vöcklinghaus von der Kommunalagentur NRW über das Thema „Freiraumgestaltung und Starkregenereignisse“. In der deutschen Leitmesse der Infrastruktur konnte die AKNW damit deutliche Akzente setzen, um die wachsende Bedeutung der grünen Infrastrukturen für eine zukunftsfähige, resiliente Stadtentwicklung zu unterstreichen.

Beide Referenten arbeiteten in ihren Vorträgen heraus, dass insbesondere auf die Folgen des Klimawandels durch Grünräume, Freiflächenplanungen und Wasserretentionsflächen reagiert werden müsse, um die Hitzeentwicklung in urbanen Agglomerationen in den Sommermonaten erträglich und zu gestalten und das Wassermanagement als nutzbringend für die Stadtklimatisierung umzuformen. Die fachliche Kompetenz von Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten sollten verstärkt in Mobilitäts- und Infrastrukturplanungen der Kommunen eingebunden werden, forderte Freddy Terfrüchte.

Insgesamt 234 Aussteller präsentierten auf der InfraTech vom 14. bis 16. Januar 2020 in Essen ihre Produkte und Dienstleistungen zur Sicherstellung einer funktionsfähigen Infrastruktur. Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst sah bei seinem Messebesuch „zahlreiche Produkte, die unsere Infrastruktur schneller und besser machen“. Im Vergleich zur vorangegangenen Messeausgabe konnte die InfraTech 2020 ein Besucherplus von rund zehn Prozent verzeichnen.

Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäfts-führer der Bauverbände NRW, bezeichnete die InfraTech für ein Transitland wie Nordrhein-Westfalen als „enorm wichtig“. Aussteller berichteten von einem guten Besucheraufkommen an den Ständen und freuten sich über den erneut hohen Anteil von Fachbesuchern. Die nächste InfraTech soll im Januar 2022 in der Messe Essen stattfinden.

Autor: Christof Rose