« zurück

"Junge Planer" in einer starken Gemeinschaft

  • Bild 1 von 4

  • Bild 2 von 4

  • Bild 3 von 4

  • Bild 4 von 4

"Junge Planer" - unter diesem Label möchte die Architektenkammer NRW Studierenden und Absolventen der Architektur-Studiengänge sowie Neu-Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ab November verstärkt ansprechen. Die Idee ist, stärker auf den Berufsnachwuchs zuzugehen und jungen Planerinnen und Planern zielgruppengerecht eine Orientierung auf dem Weg ins Berufsleben zu bieten. Dazu wurde eine Veranstaltungs- und Projektreihe konzipiert, die am 15. November 2018 in Dortmund vorgestellt wird.

Schutz der Berufsbezeichnung, gemeinsamer Einsatz für eine lebendige Baukultur, Service, Information und Interessenvertretung und nicht zuletzt Absicherung für das Alter mit dem Versorgungswerk sowie günstige und qualitätvolle Fort- und Weiterbildungen mit der Akademie der Architektenkammer NRW - die Liste der Vorteile, die eine Mitgliedschaft in der AKNW hat, ist lang.

Die "Junge Planer"-Veranstaltungen beschäftigen sich inhaltlich mit ihnen, reichen aber auch darüber hinaus. Ziel ist es, niederschwellige Angebote für junge Leute zu machen und diese miteinander und mit erfahrenen Planerinnen und Planern zusammen zu bringen. Nicht zuletzt soll die Kampagne Begeisterung für Architektur, Baukultur und die starke Gemeinschaft der Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in Nordrhein-Westfalen erzeugen.

"Junge Planer" startet am 15. November 2018 ab 18 Uhr im Baukunstarchiv in Dortmund mit einer großen Auftaktveranstaltung. Das Baukunstarchiv stellt sich vor, wobei es spannend sein wird, bei einem Rundgang durch das Haus zu sehen, wie sich das ehemalige Museum am Ostwall gewandelt hat, wie seine Geschichte baulich freigelegt wurde und wie sie fortgeschrieben wird. 

Anschließend gibt es zwei Impulsvorträge, bei denen junge Planerinnen und Planer, die bereits in der Branche "angekommen" sind über ihren Start berichten (wie Planer Kilian Kada, Aachen), andere Wege zum Erfolg nachzeichnen (so z. B. Architektin Marina Roupa, Düsseldorf) oder aus dem beruflichen Alltag berichten (wie Landschaftsarchitekt René Rheims, Krefeld). Natürlich stehen die Akteure sowie Vertreterinnen und Vertreter der Architektenkammer NRW für Gespräche und Rückfragen zur Verfügung.

Der Abend schließt mit einem Clubbing. Jede junge Planerin und jeder junge Planer ist willkommen! (zur Anmeldung)

Das Programm

ab 18.00 Uhr:
Besuch Baukunstarchiv NRW (optional) mit Markus Lehrmann, Geschäftsführer Baukunstarchiv NRW und Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer NRW

ab 19.00 Uhr:
Begrüßung Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW

Impuls I: "Über den Start in die Branche", Kilian Kada (kadawittfeldarchitektur, Aachen)

Impuls II: "Andere Wege zum Erfolg", Marina Roupa (ANDERSWOHNENINDERSTADT, Düsseldorf)

Neu am Start: „Junge Planer“ - Vorstellung der Kampagne durch die Projektgruppe der Architektenkammer NRW Severine Nikolaus und Christof Gemeiner

Impuls III: "Grün im Wettbewerb", René Rheims (KRAFT.RAUM, Krefeld)

5x3: 5 Rückfragen aus dem Publikum mit 3 kurzen Antworten

ab 21.00 h
Clubbing mit DJ Felix

Junge Planer - Auftaktveranstaltung, 15. November 2018, ab 18 Uhr, Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund

Zur Anmeldung

Info-Flyer (PDF)

 

 

Autor: