« zurück

Kongress „Zukunftsformate der Region“ in Essen

Nach dem erfolgreichen Kongress 2017 „Europäische Zukunftsformate: Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate – am Beispiel der Metropole Ruhr“ findet am 09./10.12.2019 unter dem Titel „Zukunftsformate der Region“ eine Folgeveranstaltung statt, bei der die Partizipationskultur in der Metropole Ruhr diskutiert und gefördert werden soll.

Vom grauen Ruhrgebiet über die Grüne Hauptstadt 2017 bis hin zur Grünen Dekade war es ein langer Weg: Die Internationale Bauausstellung Emscher Park, der Emscher Umbau, die Kulturhauptstadt RUHR2010, der Innovation City Prozess bis hin zum Projektjahr Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017.

Doch damit sind die zukunftsorientierten Planungsprozesse der Stadt Essen hin zu einer polyzentrischen, nachhaltigen Ruhrmetropole noch lange nicht beendet! Mit der Internationalen Gartenausstellung im Jahr 2027 spannt sich nun eine Grüne Dekade auf, mit spannenden Möglichkeiten, wie der Ruhrkonferenz und der Olympiabewerbung 2032. Für die Umsetzung dieser Ziele ist nicht nur der wirtschaftliche Fortschritt entscheidend, sondern vor allem die Partizipationsförderung im Zeitalter der Digitalisierung.

Nach dem erfolgreichen Kongress 2017 „Europäische Zukunftsformate: Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate – am Beispiel der Metropole Ruhr“ folgt im Dezember 2019 die erste Folgeveranstaltung unter dem Titel „Zukunftsformate der Region“, bei der die Partizipationskultur in der Metropole Ruhr diskutiert und gefördert werden soll.

Der Kongress schafft den passenden Rahmen für den Austausch zum Thema Zukunftsformate, zielgerichtete Handlungsstrategien im Hinblick auf ein gemeinsames Bestreiten der Grünen Dekade sowie das Ausloten der Bedarfe der Region und der Bürger und bietet Fachleuten, Wissenschaftlern, Politikern und Akteuren eine Plattform für das Zusammenführen und Mitwirken unterschiedlicher Interessensgruppen.

09.12. und 10.12.2019: Zukunftsformate der Region – Partizipationskultur in der Metropole Ruhr
Halle 12 des UNESCO-Welterbes Zollverein

Weitere Informationen und Anmeldung

Einladung als PDF

 

 

Autor: