« zurück

NAX talks about… „Psychologie + Zeichen: Architektur neu wahrnehmen“

  • Der Flyer zur NAX-Fortbildungsveranstaltung mit den Schlüsselwörtern des Tages.

    Bild 1 von 1

    Der Flyer zur NAX-Fortbildungsveranstaltung mit den Schlüsselwörtern des Tages.

Der Berliner Zeichner und Schriftsteller Heinrich Zille hat einmal gesagt: „Man kann einen Menschen mit der Wohnung genauso erschlagen wie mit der Axt.“ Mit dem Wissen und der Verbindung von Architektur und Psychologie lassen sich Gebäude und Räume heute wesentlich optimieren. Die Architekturpsychologie beschäftigt sich mit dem Einfluss von gebauter Umwelt auf das Erleben und Verhalten von Menschen: Wie verhalten sich Menschen im Raum? Wie beeinflusst gebaute Umwelt die Psyche? Wie beeinflussen Räume soziale Beziehungen?

Unterstützt von unseren (export-)erfahrenen Architekten und Industrieexperten möchten wir das Thema Architektur und Psychologie in vielen Facetten (u.a. Sicherheit, Licht, Farbe, Glas, Sonnenschutz, Funktionalität und Barrierefreiheit) mit Ihnen diskutieren und im Think-Lab aktiv Antworten auf Ihre Fragen erarbeiten.

Wie können wir Architektur neu und vernetzter wahrnehmen? Hier setzt die Zeichentheorie „Semiotik“ an. Letztlich sind Städte und Baukörper Zeichensysteme, die wir kulturell, sozial und psychologisch decodieren. Diese kann man ganzheitlich wahrnehmen und methodisch decodieren. Das, was hier theoretisch klingt, werden wir bei einer an die Veranstaltung anschließenden semiotischen Architekturführung praktisch demonstrieren, die im Dortmunder U bei einem Netzwerk-Empfang ihren Ausklang findet.

Das Netzwerk Architekturexport NAX unterstützt als Exportinitiative der Bundesarchitektenkammer Architekten, Ingenieure und Fachplaner bei der Internationalisierung und dem Export ihrer Leistungen ins Ausland. In Kooperation mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen laden wir Sie herzlich zu einer spannenden Fort- und Weiterbildungsveranstaltung ins Baukunstarchiv Dortmund.

Es berichten und diskutieren mit Ihnen:

•   Dr. Antje Flade, Diplom-Psychologin

•   Dipl.-Ing. Werner Frosch, Geschäftsführer Henning Larsen, München

•   Prof. Gerdum Enders, Semiotiker, Codelab

•   Marc-Henning Sass, AGC Interpane und Thomas Eschenbach, Priedemann Fassadenberatung

•   Günther Weizenhöfer, GEZE GmbH

•   Dijane Slavic, Albrecht Jung GmbH & Co. KG

•   Oliver Fleschenträger und Christoph Schmidt, LANXESS  

21.11.2019, 10.00 - 15.00 Uhr im Baukunstarchiv Dortmund. Anschließend Führung und After-Work-Empfang. Teilnahmegebühr: 50 Euro. Die Veranstaltung ist mit vier Punkten als Fortbildung anerkannt.

Weitere Informationen zum Programm sowie zur Online-Anmeldung

Autor: