« zurück

„Neues Bauen mit Stahl“ erstmals in Düsseldorf

Der Internationale Architektur Kongress „Neues Bauen mit Stahl“ findet 2020 erstmals in Düsseldorf statt. Am 15. Januar präsentieren renommierte Architekten und Ingenieure in den Rheinterrassen außergewöhnliche Architektur aus Stahl. Zu den Rednern zählt Graham Stirk von Rogers Stirk Harbour + Partners, bekannt für aufsehenerregende Bauwerke wie den keilförmigen Leadenhall Wolkenkratzer in London.

Das Motto des 10. Internationalen Architektur Kongresses lautet „Maßstab ist der Mensch“. Es geht um eine moderne urbane Baukultur vor dem Hintergrund eines veränderten Umweltbewusstseins. Ökologisch verträgliche Bauweisen werden besonders im stark verdichteten urbanen Raum immer wichtiger. Damit haben sich auch die Ansprüche an Baustoffe verändert. Sie sollen möglichst vielseitig einsetzbar, vollständig recycle- und wiederverwendbar sein. Dies gilt sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Bereich.

Auf dem Kongress werden herausragende Architektur- und Ingenieurbauwerke mit innovativen Trag- und Fassadenstrukturen aus Stahl vorgestellt, die in diesem Bereich zukunftsweisend sind. Gezeigt werden Projekte für Dienstleistung, Verwaltung und Gewerbe ebenso wie öffentliche Gebäude und Bauwerke der Verkehrsinfrastruktur. Dabei liegt der Fokus auf der vorbildlichen Anwendung von Stahl hinsichtlich Architektur, Material- und Energieeffizienz, Ökonomie und Ökologie.

Veranstalter ist die Wirtschaftsvereinigung Stahl in enger Kooperation mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen sowie den Organisationen bauforumstahl, Industrieverband Feuerverzinken und dem Internationalen Verband für den Metallleichtbau. Der Kongress richtet sich an Architekten, Ingenieure, Stadtplaner und Bauherren. Neu hinzugekommen ist die Fachausstellung „Stahl und Architektur“, die erstmals begleitend stattfindet. Der Kongress ist von der AKNW als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. mos

Hier geht es zum Kongressprogramm und zur Anmeldung.

Autor: