« zurück

nrw.landschaftsarchitektur.preis 2018: Vier Projekte ausgezeichnet

  • Bild 1 von 5

    nrw.landschaftsarchitektur.preis 2018: Strahlende Preisträger bei der feierlichen Verleihung am 3. Mai im Düsseldorfer NRW-Forum - Foto: bdla nw

  • Bild 2 von 5

    Mit dem nrw.landschaftsarchitektur.preis ausgezeichnet: „Rheinische Bahn Essen – RS1“ von Danielzik, Leuchter + Partner Landschaftsarchitekten bdla - Foto: Danielzik, Leuchter + Partner

  • Bild 3 von 5

    WaldKurPark Bad Lippspringe von Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten aus Berlin - Foto Philip Winkelmeier

  • Bild 4 von 5

    „Auengarten am Rhein“ von Landschaftsarchitektur Brigitte Röde - Foto: Gary Rogers

  • Bild 5 von 5

    Seepark Körbecke Möhnesee von wbp Landschaftsarchitekten - Foto Claudia Dreysse

Zum siebten Mal hat die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla nw) ihren nrw.landschaftsarchitektur.preis vergeben. In einer feierlichen Verleihung wurden am 3. Mai in Düsseldorf vier Preisträger ausgezeichnet.

Die gleichrangigen Preise gingen an das Duisburger Büro Danielzik, Leuchter + Partner Landschaftsarchitekten bdla für das Projekt „Rheinische Bahn Essen – RS1“, das Büro Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten aus Berlin für den „WaldKurPark im Rahmen der Landesgartenschau Bad Lippspringe“, die Kölner Landschaftsarchitektin Brigitte Röde für den „Auengarten am Rhein“ und die wbp Landschaftsarchitekten GmbH aus Bochum für den „Seepark Körbecke Möhnesee“. Diese waren aus 30 Arbeiten von der Jury unter dem Vorsitz von Prof. Gert Aufmkolk einstimmig prämiert worden, weil sie „hervorragend darstellen, wie durch Parks, Gärten und Freiräume Zukunftsthemen aufgegriffen und innovative und eindrucksvolle Landschaftserlebnisse geschaffen werden“.

Mit dem nrw.landschaftsarchitektur.preis will der bdla nw die Kreativität und die Gestaltungs- und Leistungsfähigkeit von Landschaftsarchitektinnen und -architekten sichtbar machen. Der Preis zeichnet Projekte, Planer und Bauherren aus, die mit ihrer Arbeit vorbildlich wirken, weil sie eine gestalterisch hochwertige, sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung und eine zeitgemäße, mutige und kreative Landschaftsarchitektur fördern.

Der bdla nw und das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW (M:AI) präsentieren in einer Wanderausstellung alle eingereichten Projekte und laden zu Diskussionen über den künftigen Stellenwert der „green infrastructure“ ein. Vom 15. Juni bis 15. Juli 2018 ist die Ausstellung im Gartenschaupark Bad Lippspringe zu sehen.

Autor: PM / Nicole Ehnes