« zurück

Regionalkonferenz: Mit Normen Zukunft gestalten

Erleichtern Normen das Planen und Bauen? Behindern sie Kreativität? Oder sind sie unverzichtbar, weil Sie Risiken reduzieren? Um diese und andere Fragen geht es bei der Regionalkonferenz "Mit Normen Zukunft gestalten!", zu der die Bayerische Architektenkammer gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer am 19. März in München einlädt.

Nicht erst seit der Debatte um den kostengünstigen Wohnungsbau stehen "Normen und Standards" im Fokus der politischen Fachlichen und gesellschaftlichen Diskussion, so die Ausgangsthese der Veranstalter. Die Auseinandersetzung mit Normen gehört zum Berufsalltag von Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner.

Die Regionalkonferenz, die im Haus der Architektur der Bayerischen Architektenkammer in München stattfindet soll Einblicke in und Ausblicke auf das Normungswesen geben. Es geht um eine Standortbestimmung auch des Berufsstandes. BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinkmann, die Mitglied im DIN-Präsidium ist, führt gemeinsam mit Dr. Matthias Witte (Geschäftsführer DIN-Normenausschuss Bauwsen/Berlin) in das Thema ein. In Vorträgen geht es anschließend um aktuelle Entwicklungen im Normwesen. Fachreferenten aus den Bereichen Bauschäden, Bauordnungsrecht, Soziologie und Recht referieren zu Themen wie "Normen und öffentliches Baurecht", "Normen - Normierung - Normalisierung", "Normen vor Gericht" oder "Haftung". Eine Diskussion, an der auch AKNW-Vorstandsmitglied und BAK-Vizepräsident Martin Müller teilnimmt, schließt die Regionalkonferenz ab.

Die Mitglieder der Architektenkammer NRW sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Regionalkonferenz - Mit Normen Zukunft gestalten, 19. März 2018, 10 bis 17 Uhr, Haus der Architektur, Bayerische Architektenkammer, Waisenhausstraße 4, 80637 München.

Weitere Info

www.byak.de

Autor: bra