« zurück

Special „Architektur & Film“: Japanische Moderne mit Isozaki und Ando

In einer Sonderausgabe der beliebten Reihe „Architektur & Film“ stellt das Filmmuseum Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Generalkonsulat und der Architektenkammer NRW zwei der bedeutendsten zeitgenössischen japanischen Architekten vor.

Der Film „Early Work in Japan“ stellt den diesjährigen Pritzker-Preisträger vor und begibt sich vor allem zu den Wurzeln seines Schaffens. „Isozaki ist ein Architekt, der die große, klare Form liebt, einer, der nicht dem Klischee vom japanischen Radikal-Ästhetizismus entsprechen will und doch auf äußerste Abstraktion der Materialien setzt. Er ist einer der ersten japanischen Architekten, die auch außerhalb Japans bauen konnten“. (Susanne Burkhardt). Zu den berühmtesten Arbeiten Isozakis gehört das Museum of Contemporary Art in Los Angeles (1986), die Arena „Palau Sant Jordi“ in Barcelona (1990) und der Allianz-Tower in Mailand (2014).

Auch Tadao Ando gehört zu den renommiertesten Architekten weltweit. "Samurai Architect: Tadao Ando" begleitet den ehemaligen Boxer und Autodidakten ein Jahr lang und gibt Einblicke in sein Schaffen. „Grundlage meiner Gestaltung ist die reine Geometrie. Uns verleiht ein Raum, der auf strikten geometrischen Formen beruht, die Möglichkeit, auf eher unbewusste Elemente wie etwa Licht oder Wind zu achten, und gibt uns die Gelegenheit, diese wiederzuentdecken. Aus diesem Grund kann meine Architektur nicht von der Natur getrennt werden.“ (T. Ando). 

Arata Isozaki: Early Work in Japan, USA 1985, 60’, engl. OF, Regie: Michael Blackwood. Im Film begibt sich Arata Isozaka selbst zu den wichtigsten Bauten seines japanischen Frühwerks der Jahre 1960 bis 1983. Er stellt seine Konstruktionen vor und erläutert zugleich seinen Background, seine Inspirationen und seine Ideen. Samurai Architect: Tadao Ando, Japan 2015, 52‘, jap. O-Fassung mit engl. UT, Regie: Yu Nakamura, Shigenori Mizuno. Tadao Ando gewann 1995 den Pritzker Architecture Prize. Seine Gebäude, deren Baustil das Zen-Prinzip der Einfachheit widerspiegelt, begeistern Menschen in der ganzen Welt. Ein Jahr lang konnte ein Kamerateam Ando, der auch „Samurai Architekt“ genannt wird, bei der Arbeit beobachten.

Montag, 23. September 2019, 20.00 Uhr. BlackBox, Schulstr. 4, Düsseldorf. Eintritt frei. Kartenreservierung unter (0211) 899 22 32. 

Autor: