« zurück

Tag der Architektur in NRW: „Ressource Architektur“

Architekturfreunde können auch in diesem Jahr wieder am „Tag der Architektur“ neue Wohnhäuser und Bauwerke, Quartiere, Privatgärten und Parks kennenlernen. Am 20. und 21. Juni 2020 werden in 100 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens genau 180 Architekturprojekte öffentlich vorgestellt.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen präsentiert den „Tag der Architektur“ in einem umfangreichen Katalog sowie in der ergänzenden online-Bilddatenbank. „Auch wenn heute noch unklar ist, ob Besuche vor Ort möglich sein werden, wünschen wir uns, dass der Tag der Architektur auch in Zeiten von Corona Menschen für aktuelle Architektur begeistert“, erklärt Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Der Tag der Architektur sei eine gute Gelegenheit, Fachleute und interessierte Laien in einen – ggf. virtuellen - Austausch zu bringen und Architektur ein Wochenende lang in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit zu rücken.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat die teilnehmenden Architekturbüros eingeladen, ihre Werke in diesem Jahr auch in Videoclips oder Podcasts vorzustellen. „Pünktlich zum 25. Jubiläum des ‚Tags der Architektur‘ in NRW wollen wir auch innovative Wege der Architekturvermittlung nutzen“, betont Kammerpräsident Ernst Uhing. Auf diesem Wege könnten Bauinteressierte und Architekturfans Architektur erleben, Planungskonzepte und Umsetzungen kennenlernen und Anregungen für eigene Vorhaben gewinnen.

Das bundesweite Motto des Tags der Architektur lautet diesmal „Ressource Architektur“. Es gehe darum, die Bedeutung und Qualitäten von Bestandsgebäuden hervorzuheben, erläutert Kammerpräsident Uhing. „Wir wollen am Tag der Architektur beides zeigen: aufregende Neubauten, aber auch gelungene Sanierungen und Modernisierungen, teilweise auch Umnutzungen älterer Bauwerke.“ Im intelligenten, nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit dem Vorhandenen liege eine große Chance, aber auch eine Verpflichtung, ergänzt Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat. „Denn die bestehende Bausubstanz speichert unzählige Potenziale und Energien - neben Materie birgt sie auch Wissen, Geschichte, Gestaltung und Kultur. Diese Energien sind Grundlage für identitätsstiftende, lebenswerte und lebendige Räume.“

Der „Tag der Architektur“ jährt sich in NRW bereits zum 25. Mal. In den vergangenen Jahren machten sich jeweils rund 25.000 Besucherinnen und Besucher an dem letzten Juni-Wochenende auf den Weg, um diesen Dialog zu suchen und um sich über aktuelle Trends beim Bauen und Wohnen zu informieren. Durch eine umfassende Berichterstattung der Medien werden die vorgestellten Bauwerke zusätzlich von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen betrachtet den Tag der Architektur deshalb als wichtigen Beitrag zum baukulturellen Diskurs in Deutschland.

Trends und Themen 2020

Der Tag der Architektur reflektiert stets auch gesellschaftliche Entwicklungen. Bildungsbauten, Ge-meinschafts- und Baugruppen-Wohnprojekte, Nachverdichtungen, Barrierefreiheit und Umnutzungen sowie die anspruchsvolle Gestaltung von Gärten und Grünzonen sind einige der zentralen Themen, die sich an den TdA-Bauten 2020 ablesen lassen. Für die Besucherinnen und Besucher ist der TdA damit eine wichtige Inspirationsquelle. Und für die Medien ein Anlass zu umfassender Berichterstattung.

Hintergrund: „Tag der Architektur“

Der „Tag der Architektur“ hat sich bundesweit als Architektur-Event vor Beginn der Sommerferien fest etabliert. Normalerweise sind Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner vor Ort, um gemeinsam mit ihren Auftraggebern neue Bauten vorzustellen, die Besonderheiten der Architektur zu erläutern und Fragen der Besucher zu beantworten. Ob und in welcher Form dies im Jahr 2020 angesichts der Corona-Pandemie möglich sein wird, muss kurzfristig vor der Veranstaltung entschieden werden. Vorgestellt werden in Nordrhein-Westfalen Bauten, die in den vergangenen fünf Jahren in unserem Bundesland realisiert wurden; für Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung gilt eine Frist von acht Jahren.

App, Katalog und Internet-Datenbank
Ab dem 7. Mai sind alle Objekte über eine Internet-Datenbank mit Fotos und Kurzbeschreibung sowie den geplanten Öffnungszeiten abrufbar unter www.aknw.de. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen stellt alle Bauten und Objekte zum „Tag der Architektur 2020“ zudem in einer umfangreichen Broschüre vor, die kostenlos bezogen werden kann: über das Bestellformular unter www.aknw.de, telefonisch unter Tel.: (0211) 49 67-12 oder -713 bzw. per Mail an tda@aknw.de.

Hinweis an die Redaktionen:
Fotos von einigen beispielhaften Objekten finden Sie unter www.aknw.de/presse/pressebilder/tag-der-architektur-2020; gerne senden wir Ihnen diese in druckfähiger Auflösung zu. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter presse@aknw.de.

Autor: