Gremien

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen arbeitet nach dem Prinzip der berufsständischen Selbstverwaltung. Das heißt: Die Mitglieder tragen ihre Kammer aus eigener Kraft. Alle Entscheidungsgremien sind ehrenamtlich tätig und werden alle fünf Jahre von den Mitgliedern in Urwahl neu bestimmt. 

Das oberste Organ der Architektenkammer ist die Vertreterversammlung. Alle fünf Jahre wählen die ca. 31.000 nordrhein-westfälischen Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in geheimer Briefwahl ihr "Parlament". Aus den Reihen der Vertreterversammlung werden der Vorstand und das Präsidium bestimmt. Der Vorstand führt die Geschäfte der Architektenkammer, das Präsidium repräsentiert die Kammer nach außen. Die Vertreterversammlung bildet außerdem Ausschüsse, die alle für Architekten und Stadtplaner relevanten Fragen beraten und Konzepte und Vorlagen zur Beschlussfassung für den Vorstand erarbeiten.

Gemeinsamer Ausschuss

Darüber hinaus kooperieren die Architektenkammer und die Ingenieurkammer-Bau des Landes NRW eng miteinander. Das Baukammerngesetz schreibt den regelmäßigen Austausch der Kammern in einem sogenannten "Gemeinsamen Ausschuss" fest.

Erfahren Sie mehr