Effizientes Bauen mit Holz: Kongress in Köln

Zum 15. Mal trifft sich die Holzbaubranche am 19. und 20. Oktober 2022 im Kölner Gürzenich zum einem internationalen Kongress. Das Generalthema lautet in diesem Jahr „Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum“.

05. August 2022Autor*in: Christof Rose

Am Morgen des ersten Kongresstages geht es um die aktuelle Lage der Bau- und Immobilienwirtschaft (Prof. Dr. Michael Voigtländer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln) sowie Überlegungen zu einem notwendigen Systemwechsel in der Förderung und der Forderung eines nachhaltigen Bauens (Dr. Christine Lemaitre, DGNB).

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist erneut Partner des „Holzbaukongresses“ und lädt im „Block A1“ zur Auseinandersetzung mit dem Themenfeld „Digital und Nachhaltig in die Zukunft“. Nach einer Einführung durch AKNW-Vizepräsidentin Susanne Crayen berichtet die Tina Drahtler (Drathler Architekten, Dortmund) über die Erfahrungen ihres Büros mit „open BIM“. Auch Michael Müller (ACMS Architekten, Wuppertal) hat mit dem Projekt „Studentisches Wohnen auf dem Campus Rosenheim“ mit open BIM gearbeitet und gibt entsprechende Impulse. Wie die digitale Planung auch im Holzbau freie Formen ermöglicht, erläutert Martin Looser vom Büro Blumer-Lehmann (Gossau, CH) in seinem Vortrag „Digital Wood Flow – Fascination Free Form Timber Construction“. Und Prof. Tom Kaden (Kaden+ / TU Graz) stellt mit einem Erweiterungsgebäude der Uni Witten-Herdecke einen der „nachhaltigsten Hochschulbauten in Deutschland“ vor. Das Forum wird moderiert von Christof Rose, Pressesprecher der Architektenkammer NRW.
Weitere Foren befassen sich mit den Themenfeldern „Wärmeschutz und Energieeffizienz“, „Behaglichkeit und Wohngesundheit sowie dem Bauen im Klimawandel und dem Zirkulären Planen und Bauen. Auch das Baurecht wird in einem Forum intensiv behandelt.
Die Branche nutzt den zentralen Kongress wieder zur Verleihung des „Holzbaupreis NRW“. Ein Gastvortrag von Paul Brannen (Belgien), CEI-Bois & EOS sowie früheres Mitglied des Europaparlaments, befasst sicht mit dem „Green Deal“ der Europäischen Union und dem Neuen Europäischen Bauhaus.

Kosten für den gesamten Kongress: 470,00 € (Mitglieder der AKNW erhalten 20 % Rabatt); Studenten 80,00 €. Info und Anmeldung: www.forum-holzbau.com.

Zum Programm (im PDF-Format)

Teilen via