« zurück

Ausstellung: BAUKunst im Bauministerium

In der Reihe „Kunst im MHKBG“ zeigt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Arbeiten des Architekten Prof. Peter Busmann, die er zum Großteil in Zusammenarbeit mit seinem Büropartner Dr. Godfrid Haberer entworfen und realisiert hat. Die Ausstellung „BAUKunst“ besticht durch Exponate zu Werken, bei denen die Architektur des Büros von Beginn an mit der bildenden Kunst eine untrennbare Einheit bilden.

„Heute ist es mir Gewissheit, dass Architektur und Kunst zusammengehören“ resümierte Busmann zur Ausstellungseröffnung am 4. November 2019. Die Ausstellung zeigt Beispiele der Zusammenarbeit mit Künstlern wie Dani Karavan, Zbyszek Oksiuta oder Barna von Sartory. Zudem stellt sie Peter Busmann als Zeichner und Bühnenbildner vor.

Ein Großteil des Vorlasses von Busmann ist mit dem Einsturz des historischen Archivs der Stadt Köln unwiderruflich verloren gegangen. Die Ausstellung zeigt daher auch Zeichnungen, die Busmann für diesen Anlass aus der Erinnerung heraus noch einmal zu Papier gebracht hat.

BAUKunst kann bis Weihnachten montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (Jürgensplatz 1, 40219 Düsseldorf) besichtigt werden. Einlass nur gegen Vorlage des Personalausweises.

Autor: H. Lintz