« zurück

Herbstprogramm im Baukunstarchiv NRW: Start mit E. L. Kirchner

  • Bild 1 von 2

    Ernst Ludwig Kirchner (l.): Entwurf eines Herrenzimmers, Innenraumperspektive - Bild: Galerie Ketterer Henze Triebold

  • Bild 2 von 2

    Verbesserung des Klimaschutzes: Neue Fassaden an der Gartenseite des Baukunstarchivs NRW halten die Sonnenwärme nun außen vor. - Foto: Kristina Walker, Stadt Dortmund

Nach der Sommerpause startet das Baukunstarchiv NRW mit einem abwechslungsreichen Führungsprogramm und einer außergewöhnlichen Ausstellung in die zweite Jahreshälfte. Ab dem 25. September ist die Ausstellung „Ernst Ludwig Kirchner: Vor der Kunst die Architektur“ zu sehen.

Die Sommerpause hat das Baukunstarchiv NRW in Dortmund genutzt, um sich auf das vielfältige Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm vorzubereiten, das die Gäste in den nächsten Monaten erwartet. Im Einklang mit den gestalterischen Prinzipien des historischen Gebäudes wurden an der rückwärtigen Glasfront große Markisen angebracht. Sie sorgen nun auch an sonnigen Tagen für ein angenehmes Raumklima. Geplant ist darüber hinaus die Installation von Akustikpanelen, sodass der Gartensaal künftig noch bessere Bedingungen für Veranstaltungen und Salonausstellungen bieten wird. Rege genutzt wird er schon jetzt: Fast täglich finden – mit den nötigen Corona-Schutz- und Hygienevorkehrungen – Seminare, Pressekonferenzen, Jubiläumsfeiern oder Teammeetings statt. Auch die Akademie der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat den Fort- und Weiterbildungsbetrieb vor Ort erneut aufgenommen.

Tag des offenen Denkmals
Im September lädt das Baukunstarchiv NRW auch wieder zu öffentlichen Veranstaltungen ein. Den Auftakt macht der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, den 13.09.20, an dem sich viele Denkmalstandorte in diesem Jahr nicht nur mit Angeboten vor Ort, sondern auch mit digitalen Formaten beteiligten.

Am darauffolgenden Samstag, 19.09., findet die „etwas andere Dortmunder Museumsnacht“ statt. An beiden Aktionstagen konnten angemeldete Besucherinnen und Besucher an Führungen durch das Baukunstarchiv teilnehmen. Der wissenschaftliche Leiter, Prof. Dr. Wolfgang Sonne, stellte die Geschichte des Hauses am Ostwall 7 vor; Dr. Anna Kloke und Architekt Christos Stremmenos präsentieren das Forschungsprojekt „Stadt Bauten Ruhr“.

Ausstellungshighlight
Ab dem 25. September ist bis zum 20. Dezember das Ausstellungshighlight 2020 zu sehen: „E. L. Kirchner – Vor der Kunst die Architektur“ zeigt Originalarbeiten des späteren expressionistischen Malers, die während seines Architekturstudiums entstanden.


Autor: