« zurück

Hotspot der internationalen Sicherheits- und Brandschutzbranche

Vom 25. bis 28. September 2018 soll die Fachmesse „Security Essen“ zum Treffpunkt der internationalen Sicherheits- und Brandschutzbranche werden.

Klaus Brüggenolte, Vizepräsident der Architektenkammer NRW. Foto: AKNW

Erstmals findet die Leitveranstaltung im modernisierten Gelände der Messe Essen statt, gegliedert in sechs Themenbereiche. Dabei fokussiert die Security Essen vor allem auf das Thema „digitale Sicherheit“. Aussteller aus dem Bereich Cyber-Security und Wirtschaftsschutz präsentieren ihre Lösungen in einer eigenen Messehalle. Neu ist die „Cyber Security Konferenz“.

Zu den Themenfeldern gehören Zutritt, Mechatronik, Mechanik und Systeme; Video; Brand und Einbruch sowie Cyber Security und Wirtschaftsschutz. Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen zeigt sich zuversichtlich, dass die Fachmesse mit geschärftem Profil von der Branche angenommen werden wird: „Die Fachmesse ist deutlich digitaler, moderner und interaktiver geworden.“

Vergeben wird auch wieder der „security innovation award“, mit dem Produktneuheiten im Bereich der Sicherheitstechnik ausgezeichnet werden. Der „Oscar der Sicherheitsbranche“ wird erstmals auch in der Kategorie „Cyber Security/Wirtschaftsschutz“ vergeben.

Neu in die Jury berufen wurde Klaus Brüggenolte, Vizepräsident der Architektenkammer NRW, der - so die Messe Essen - mit seinem Fachgebiet eine wichtige Aussteller- und Besuchergruppe der Security Essen repräsentiert.

Autor: