« zurück

Sight Running NRW: Neue Baukultur-Lauf-App erleben!

  • Bild 1 von 5

    Nach der Vorstellung von "Sight Running NRW" im Haus der Architekten starteten gleich einige Läuferinnen und Läufer zu einer Testrunde im Düsseldorfer Medienhafen - Foto: Andrea Bowinkelmann / LSB NRW

  • Bild 2 von 5

    Präsentierten "Sight Running NRW" (v. l.): Walter Schneeloch (Präsident des Landessportbundes NRW), Ernst Uhing (Präsident Architektenkammer NRW) und Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW) - Foto: Andrea Bowinkelmann / LSB NRW

  • Bild 3 von 5

    Laufend Stadt erleben - das Projekt "Sight Running NRW" macht es möglich - Foto: Andrea Bowinkelmann / LSB NRW

  • Bild 4 von 5

    "Sight Running NRW"-App: Beispiel Düsseldorfer Hafenrunde - Screenshot: AKNW

  • Bild 5 von 5

    Laufrouten per Smartphone: "Sight Running NRW" bietet eine Website und App, die attraktive Joggingrouten mit einem akustischen Baukulturführer verbindet - Foto: Andrea Bowinkelmann /LSB NRW

Laufend Stadt erleben“ – unter diesem Motto hat die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen am 21. Mai in Düsseldorf eine neue Website und App vorgestellt, die attraktive Joggingrouten mit einem akustischen Baukulturführer verbindet. Das Projekt wurde über drei Jahre mit Unterstützung verschiedener Partner aus dem Sport-, Baukultur- und Tourismussektor sowie den Kommunen und mit ideeller Unterstützung des NRW-Heimat- und Bauministeriums entwickelt.

„Wäre es nicht fantastisch, wenn man beim Laufen einer Joggingrunde oder während einer entspannten Radtour durch die Stadt en passant Informationen über interessante Gebäude, Parks oder urbane Quartiere erhalten könnte?“ Diese Frage stellten sich einige Akteure aus der Architektur- und Baukulturszene vor einigen Jahren am Rande eines Netzwerktreffens der Landesinitiative StadtBauKultur NRW. Aus der Idee wurde ein Projekt, das nun an den Start gegangen ist: Interessierte können die App kostenlos herunterladen oder die Website für ab sofort nutzen.

Das Projekt bietet flächendeckend in Nordrhein-Westfalen Routenvorschläge an, die Werke der Architektur und der Ingenieurbaukunst, stadttypische Gebäudeensembles, Grünzonen und urbane Räume auf einer attraktiven Streckenführung miteinander verbinden. Architekturinteressierte Läuferinnen und Läufer sowie laufinteressierte Akteure aus dem (Bau-)Kulturbereich sollen damit die Möglichkeit erhalten, ihre Leidenschaften miteinander zu verbinden und laufend Stadt zu erleben. Zusätzlich stellt „Sight Running NRW“ für Tagesgäste oder Kurzurlauber in NRW eine neue Möglichkeit dar, eine Stadt oder Ortschaft sportlich und auf neuen Wegen kennenzulernen.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen formulierte diese Idee als Projektträger im Verbund mit interdisziplinär zusammengesetzten Partnern aus. Dabei bildete der gesellschaftliche Trend zu immer mehr Freizeit- und Sportaktivitäten sowie zu Kulturevents im urbanen Raum den Hintergrund. Diese Entwicklungen sollten mit einer baukulturellen Vermittlungsleistung kombiniert und auch für den entsprechend ausgerichteten Städtetourismus attraktiv dargeboten werden.

„Sight Running NRW“ macht stadttypische Gebäudeensembles, Grünzonen und urbane Räume vor Ort und unter Einsatz des eigenen Körpers erlebbar. Hier wird die Digitalisierung geografischer und baukultureller Informationen genutzt, um authentische Erlebnisse in der realen Welt anzuregen. Auf einer Website und in einer App werden Laufrouten aus ganz Nordrhein-Westfalen präsentiert, die spannende und faszinierende Natur- und Stadterlebnisse mit ausgewählten Streckenzielen der Baukultur verbinden. Der Nutzer bekommt während des Laufs über den Audioguide der App automatisch ortsbezogene Informationen über einzelne Bauwerke und baukulturelle Highlights ausgespielt. Genaue, redaktionell angelegte Navigationsansagen auf der Strecke helfen dabei, sicher den Weg zu finden. Entsprechend kann die App auch von Fußgängern, Nordic Walkern, Radfahrern, Inlineskatern und anderen Gruppen genutzt werden. So fördert „Sight Running“ nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch den Städte- und Tagungstourismus und insgesamt die Baukultur in Nordrhein-Westfalen.

Das Projekt wurde mit Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Zeitraum Juni 2016 bis Mai 2019 gefördert. Die Architektenkammer NRW richtete die Geschäftsstelle und ein Redaktionsteam ein, das gemeinsam mit den Projektpartnern das Konzept ausformulierte und die Routen entwickelte. Folgende Kooperationspartner unterstützten das Projekt finanziell bzw. ideell: Stiftung Deutscher Architekten, Landessportbund NRW, Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS NRW), Historische Stadt- und Ortskerne in NRW, Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen (IK-Bau NRW), Netzwerk Innenstadt NRW, Landesinitiative StadtBauKultur NRW, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Tourismus NRW e. V., Stadt Arnsberg sowie Düsseldorf Tourismus (DT).

Kostenlos im iTunes-Store und auf GooglePlay.

Website "Sight Running NRW"

Autor: Christof Rose