JA*-FAQ im Café des Museums Ludwig in Köln – Fotos: Christof Rose/Architektenkammer NRW

FAQ-Frühstück mit der Architektenkammer NRW

Warum soll ich Mitglied werden in der Architektenkammer NRW? 24 junge Planerinnen und Planer sprachen darüber am 14. Juni bei einem „FAQ-Frühstück“ mit Repräsentanten der Architektenkammer NRW sowie des Versorgungswerks.

18. Juni 2024

Derya Ceylan ist seit kurzem Vollmitglied der AKNW - und stolz darauf, den Titel „Architektin“ tragen zu dürfen. „Gerade als angestellte Architektin wird man doch anders wahrgenommen, wenn man den Titel führen darf“, berichtete sie am Rande des FAQ-Frühstücks im Café des Museums Ludwig von ihren Erfahrungen als junges Kammermitglied.

Die AKNW hatte im Rahmen ihrer Kampagne „Sag JA*/Junge Planer*in“ zu dem Info-Treffen eingeladen. Christof Rose, Abteilungsleiter Medien + Kommunikation, stellte die Kammer mit ihren gesetzlichen Aufgaben, aber auch ihren Dienstleistungen und Veranstaltungen vor. Für das Versorgungswerk informierten Geschäftsführer Jörg Wessels und die stellvertretende Abteilungsleiterin der Mitgliederverwaltung, Klaudia Curi-Lushi, über frühe Schritte für eine gute Absicherung.

Noris Ermers, die noch im Architekturstudium ist, wollte das JA*-Frühstück mit einigen Kommilitoninnen nutzen, um sich über die Ziele und Serviceangebote der Architektenkammer zu informieren. „Ich plane immer gerne voraus“, so die junge Planerin mit Blick auf eine Kammermitgliedschaft. „Und das Frühstück ist auch wirklich sehr gut!“
Die Kampagne „Sag JA*/Junge Planer“ setzt auf den Austausch zwischen dem Berufsnachwuchs und der Kammer sowie auf das interdisziplinäre Miteinander. Entsprechend sind auch externe Gäste in der Regel zu den Terminen herzlich willkommen. William Vasquez etwa ist studierter Immobilien-Ökonom und setzt sich im Nachwuchs-Netzwerk „future of real estate“ dafür ein, dass sich junge Profis der Immobilienbranche enger mit der Planerszene verbinden. „Ich bin davon überzeugt, dass erfolgreiche Projektarbeit, aber auch das Erreichen der ESG-Ziele nur gemeinsam gelingen kann“, so Vasquez. Beim FAQ-Frühstück der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen gelang das schon einmal sehr gut.

Ein geführter Rundgang durch das Museum Ludwig rundete die Veranstaltung für die jungen Planerinnen und Planer ab. „Superspannend, und eine schöne Gelegenheit, sich auch untereinander kennenzulernen“, sagte Architektur-Absolventin Antonia Fischer.

Teilen via