Internationaler Besuch im Büro DTP mit (v. r.): Martin Richardt, Peter David, Friedhelm Terfrüchte, Christof Rose (Pressesprecher AKNW), Isabella de Medici und Prof. Tom Woodfin (Texas A&M University) – Foto: Samie Ilazi/Architektenkammer NRW

JA*-Hausbesuch: Mit US-Studierenden bei DTP-Landschaftsarchitekten

„In Zeiten des Klimawandels brauchen wir dringend mehr Grün in den Städten“, erklärte Friedhelm Terfrüchte, einer der Gründer des Büros DP Landschaftsarchitektur, bei seiner Begrüßung einer Gruppe junger Planerinnen und Planer in Essen. Im Rahmen der Kampagne „JA* - Junior-Architekt*in“ hatte die Architektenkammer NRW gemeinsam mit DTP zum 14. „Hausbesuch“ eingeladen, um ein gegenseitiges Kennenlernen und einen Erfahrungsaustausch anzuregen.

28. Oktober 2022von Maria Jourlova-Nordmeyer / Christof Rose

Überraschend bekam der Hausbesuch eine internationale Dimension, weil Martin Richardt, geschäftsführender Gesellschafter von DTP, und Gesellschafterin und Prokuristin Isabella de Medici auch eine Gruppe von Studierenden der Texas A&M University eingeladen hatten. Dr. Juliane von Hagen (Büro stadtforschen.de) unterrichtet und begleitete die Gruppe, die „Landscape Architecture & Urban planning“ studiert und mit ihrem Professor Tom Woodfin ein „Study Abroad“-Semester in Bonn bei der Akademie für Internationale Bildung absolviert.

„Unsere Aufgaben und Projekte sind vielfältig, von großen Konversionsaufgaben bis hin zur Überarbeitung von Stadtstruk-turen und zur Neugestaltung von Plätzen und Quartiersräumen“, berichtete Friedhelm Terfrüchte. Der heutige „Seniorberater“ des Büros, das er  vor über 30 Jahren mit Peter Davids als „Davids Terfrüchte + Partner“ gegründet hatte und welches inzwischen unter der neuen Firmierung „Planungsbüro DTP Land-schaftsarchitekten GmbH“ in die zweite Generation gewechselt ist, vermittelte Einblicke in die Grundhaltung von DTP, zu der die Mission gehören, Menschen für Freiräume begeistern zu wollen. „Wir müssen immer wieder Bilder schaffen, die Auftraggeber, aber auch die Nutzerinnen und Nutzer der von uns gestalteten Flächen überzeugen.“
Isabella de Medici führte diese Grundhaltung am Beispiel einiger aktuellen Projekte aus. „Unsere Herangehensweise an die Projekte ist so vielfältig wie die Projekte selbst“, betonte sie.  Das spiegele sich auch in der personellen Besetzung des rund 35-köpfigen DTP-Teams wider.

Zu den wichtigsten Projekten, die zum Teil auch ausgezeichnet wurden, gehörte etwa die Gestaltung des Berneparks in Bottrop, der aus einer stillgelegten, unter Denkmalschutz gestellten Kläranlage entstanden ist und der u.a. mit dem Deutschen Städtebaupreis 2012 gewürdigt wurde; oder die Freizeitanlage Westerholt Herten, die den Landschaftsarchitekturpreis NRW 2020 erhielt. Für die innovative Gestaltung des Carl-Alexander-Parks in Baesweiler erhielten DTP-Landschaftsarchitekten sogar den Deutschen Landschaftsarchitekturpreis - die höchste Auszeichnung der Branche in Deutschland.

Die „Jungen Planer“, zu denen auch eine Gruppe von Studierenden der Landschaftsarchitektur aus Texas zählte, konnten im Anschluss an den Vortrag die Büroräumlichkeiten besichtigen, an diversen „Stationen“ Fragen an die jeweiligen Mitarbeiter*innen richten und sich anschließend bei Snacks und Getränken austauschen. Ein lebendiger Abend, der die Gelegenheit zum internationalen Austausch bot, einen Blick hinter die Kulissen eines Landschaftsarchitekturbüros ermöglichte - und am gemeinsamen Lagerfeuer ausklang.

Veranstaltungen der Kampagne JA*/ Junge Planer sind stets aktuell zu finden unter https://www.junior-architekt-in.de/#veranstaltungen

Teilen via