KfW Neubauförderung zum EH/EG40 wird wieder aufgelegt 

Ab dem 20. April 2022 wird die KFW Neubauförderung zum Effizienzhaus / Effizienzgebäude 40 unter angepassten Förderkonditionen wieder möglich sein. Zunächst befristet bis zum 31.12.2022, steht hierfür ein Budget von einer Milliarde Euro zur Verfügung. 

07. April 2022Autor*in: Simon Adenauer

Mit der Anpassung der Förderkonditionen geht auch eine Neuausrichtung der Neubauförderung einher. 

Die Neuausrichtung soll wie folgt in drei Phasen umgesetzt werden: 

Phase 1:

  • Neustart der EH-40 Neubauförderung ab dem 20. April 2022 bis zur Erreichung des Budgets von 1 Milliarde Euro 
  • Halbierung der Fördersätze, damit - angesichts des begrenzten Fördervolumens - möglichst viele Antragsteller eine Förderung erhalten können. 
  • Es ist davon auszugehen, dass die Mittel relativ schnell ausgeschöpft werden.

Phase 2:

  • Nach Abruf der 1 Milliarde Euro aus Phase 1 wird die Neubauförderung im Programm EH40-Nachhaltigkeit (EH40-NH) mit anspruchsvolleren Konditionen fortgeführt. 
  • Das Programm EH40-Nachhaltigkeit ermöglicht eine Neubauförderung nur noch in Kombination mit dem Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen (QNG). 
  • Dieses Programm in Stufe 2 soll bis zum 31.12.2022 gelten.

Phase 3: 

  • Ab Januar 2023 ist ein neues umfassenderes Programm mit dem Titel „Klimafreundliches Bauen“ angedacht.
  • Das Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen entwickelt das Programm derzeit noch weiter.
  • Die Treibhausgas-Emissionen im Lebenszyklus der Gebäude werden stärker in den Fokus rücken.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der Bundesarchitektenkammer und auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Am 10. Mai 2022 findet zudem unter dem Titel „Besser mit Architekten - Energieeffiziente Gebäude — KfW-Förderprogramme für Architekten und Planer“ eine Kooperationsveranstaltung der KfW, Bundesarchitektenkammer, Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Akademie der AKNW statt.

In dem Online-Seminar berichten Experten der KfW sowie des Bundeswirtschaftsministeriums über den aktuellen Stand zu Fördermöglichkeiten im Rahmen der BEG. Außerdem präsentieren Architektinnen und Architekten anhand gebauter Best-Practice-Projekte, die mit KfW-Fördermitteln realisiert wurden, innovative und gestalterisch anspruchsvolle Ansätze für energieeffizientes Sanieren. Eine abschließende Diskussion bietet die Möglichkeit für Fragen an die Experten und einen offenen Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Akademie der AKNW.

Teilen via