Praxishinweis: Hochwasser und Starkregen

Die Wahrscheinlichkeit von Starkregenereignissen und damit von Hochwasser hat in den vergangenen Jahren aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels zugenommen. Das zeigen die Wetteraufzeichnungen und Statistiken. Mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Planungspraxis beschäftigt sich ein Praxishinweis, den die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen jetzt erarbeitet hat.

19. Oktober 2020Autor: Melanie Brans

Der neue „PH 68 - Hochwasser und Starkregenereignisse“ geht den Ursachen für das vermehrte Auftreten dieser Wetterereignisse auf den Grund und klärt, wie
Architektinnen und Architekten sowie Stadtplanerinnen und Stadtplaner durch kluge und vorausschauende Planung Schäden vermeiden können.

Als ein Aspekt wird in diesem Zusammenhang die zunehmende Versiegelung von Flächen genannt. Der Praxishinweis empfi ehlt jedoch auch, über festgesetzte Details im Bebauungsplan hinauszublicken. Als wichtige Informationsquelle werden Hochwasserrisikokarten oder Starkregengefahrenkarten genannt. Dreh und Angelpunkte sei jedoch die Hochwasser- und Starkregenvorsorge in der Bauleitplanung. Auch auf eine geeignete Bauvorsorge und den Objektschutz gegen Starkregen und Hochwasser wird in dem Praxishinweis abgehoben. So listet der Praxishinweis, der in Zusammenarbeit mit der Kommunalagentur NRW entstanden ist, konkrete Maßnahmen auf, z. B. die gezielte die Entsiegelung von Flächen oder das Ableiten des Fließwassers vom Gebäude.

Der Praxishinweis „PH 68 - Hochwasser und Starkregenereignisse“ kann hier heruntergeladen werden.

Teilen via