Tag der Architektur: 139 neue Häuser, Parks und Projekte zu sehen

Neue Wohnhäuser und Bauwerke, Quartiere, Privatgärten und Parks besichtigen und sich von gebauten Beispielen für eigene Vorhaben inspirieren lassen – das können Architekturfreunde auch in diesem Jahr wieder am „Tag der Architektur“. Am 18. und 19. Juni 2022 werden in 76 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens genau 139 Architekturprojekte öffentlich vorgestellt.

„Wir freuen uns, dass die Menschen in unserem Land endlich wieder die Möglichkeit haben, Architektur vor Ort zu erleben und sich mit Architektinnen und Architekten persönlich auszutauschen“, erklärt Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW. Der Tag der Architektur wolle den Anlass bieten, Fachleute und interessierte Laien ins Gespräch zu bringen und Architektur ein Wochenende lang in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit zu rücken. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen präsentiert den „Tag der Architektur“ in einem umfangreichen Katalog, der kostenlos bei der Kammer bestellt werden kann. Alle Bauwerke finden sich mit Kurzinfos, Fotos und Besichtigungszeiten auch in der

Internet-Datenbank mit allen 139 Objekten.

Der „Tag der Architektur“ jährt sich in NRW bereits zum 27. Mal. In den Vor-Corona-Jahren machten sich jeweils viele tausend Architekturfans und Bauinteressierte an dem Juni-Wochenende auf den Weg, um sich über gestalterische Trends und technische Entwicklungen beim Bauen und Wohnen zu informieren und um die Gelegenheit zum Austausch mit Planerinnen und Planern zu nutzen. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen betrachtet den Tag der Architektur deshalb als wichtigen Beitrag zum baukulturellen Diskurs in Deutschland.

Motto: „Architektur baut Zukunft!“

Das bundesweite Motto des Tags der Architektur lautet in diesem Jahr „Architektur baut Zukunft“. Denn Planen und Bauen geschehe stets in der Verantwortung für künftige Generationen, erläutert Kammerpräsident Ernst Uhing. „Was wir Architektinnen und Architekten gemeinsam mit unseren Auftraggeberinnen und Auftraggebern heute kreieren, muss das Versprechen für ein besseres Morgen enthalten. Das gilt für Aspekte der Klimagerechtigkeit in gleicher Weise wie für soziale und baukulturelle Belange.“ Dass unsere gebaute Umwelt, unsere Quartiere und Wohnhäuser den Menschen Schutz und Heimat bieten, werde uns in den Monaten der ersten Jahreshälfte 2022 so deutlich vor Augen geführt wie schon lange nicht mehr.

Klimagerecht Planen und Bauen

Der Tag der Architektur reflektiert stets auch gesellschaftliche Entwicklungen. Ein grundlegendes Thema bleibt der Klimaschutz, der sich u. a. in der Um- und Weiternutzung des Gebäudestandes sowie in energetischen Sanierungsmaßnahmen zeigt. Hierzu kann man am Tag der Architektur in NRW zahlreiche Beispiele vor Ort besichtigen und sich am konkreten Beispiel über technische Möglichkeiten und planerische Lösungen für ein klimafreundliches, baustoffsparendes und nachhaltiges Wohnen oder Arbeiten informieren: vom „Klimaneutralen Bürogebäude in Alfter“ (Architekt Frank Kamrath/Vollack GmbH, Ratingen) über das „Studentische Variowohnen Bochum“ (ACMS Architekten, Wuppertal) bis zur „Klimaschutzsiedlung ‚Vierlindenhöfe‘ Duisburg“ (Henning Shin Architekten, Düsseldorf).

Neunutzung statt Abriss: Wie nach diesem Grundsatz des nachhaltigen Planens und Bauens Bestandsgebäude für die Zukunft fit gemacht und ihre oft integrierte Lage in gewachsenen Stadtquartieren genutzt werden können, lässt sich ebenfalls hautnah beim Besuch vor Ort nachvollziehen. Einige Beispiele: „Sanierung der Rheinkirche und Umbau zum Kolumbarium“ in Duisburg-Hamborn (Innenarchitektin Regine Naudascher und Architektin Heike Uellendahl, Anderswohneninderstadt Zentralbau GmbH, Düsseldorf); Umbau eines Stallgebäudes zu einer modernen Wohneinheit in Hörstel (Borowski & Sasse GmbH, Hörstel); „Haus aus drei Häusern“ in Beelen (Architekt Oliver Spiekermann, Beelen).  

Bildung, Kultur, Freiraum

Zu besichtigen sind auch zahlreiche Gebäude aus dem Bereich „Schule, Bildung, Kultur“, etwa die „Gustav-Heinemann-Gesamtschule“, Essens aktuell bedeutendstes Schulbauprojekt (sehw architektur, Berlin), die „KiTa Weißenberger Weg in Neuss in Holzmassivbauweise (Wollenweber Architektur, Düsseldorf) oder die umfassende Sanierung der Universität Siegen (Nattler Architekten, Essen). Weitere Objekte stammen aus den Bauaufgaben Gemeinschafts- und Baugruppen-Wohnprojekte, Nachverdichtungen, Barrierefreiheit sowie aus dem Bereich der anspruchsvollen Gestaltung von Gärten, Grünzonen und Freiräumen; etwa: „Campus Park/Grünes Band der Neuen Bahnstadt Opladen“ (greenbox Landschaftsarchitekten mit Markus Pieger, Köln), „Dreidimensionaler Stadtgarten über Nachbarschaftswohnprojekt“ in Köln (satyam dervisha art & architecture, Burscheid) oder der große „Sport- und Freizeitpark“ in Dortmund-Hombruch (Maier Landschaftsarchitektur, Köln).

Für viele Besucherinnen und Besucher ist der Tag der Architektur damit eine wichtige Inspirationsquelle.


Hintergrund: „Tag der Architektur“

Der „Tag der Architektur“ hat sich bundesweit als Architektur-Event vor Beginn der Sommerferien fest etabliert. Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten sowie Stadtplanerinnen und Stadtplaner sind vor Ort, um gemeinsam mit ihren Auftraggeber*innen neue oder erneuerte Bauten vorzustellen, die Besonderheiten der Architektur zu erläutern und Fragen der Besucher*innen zu beantworten. Vorgestellt werden in Nordrhein-Westfalen Bauten, die in den vergangenen fünf Jahren in unserem Bundesland realisiert wurden; für Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung gilt eine Frist von acht Jahren.

Bundesweit findet der „Tag der Architektur“ am 25./26. Juni 2022 statt, in Nordrhein-Westfalen wurde er wegen des frühen Schulferienbeginns auf das vorletzte Juni-Wochenende vorgezogen.

Katalog und Internet-Datenbank

Alle Objekte sind über eine Internet-Datenbank mit Fotos und Kurzbeschreibung sowie den geplanten Öffnungszeiten abrufbar unter www.aknw.de. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen stellt alle Bauten und Objekte zum „Tag der Architektur 2022“ zudem in einer umfangreichen Broschüre vor, die kostenlos bezogen werden kann: über das Bestellformular unter www.aknw.de, telefonisch unter Tel.: (0211) 49 67-12 oder -713 bzw. per Mail an tda@aknw.de.


Hinweis an die Redaktionen:
Zu allen Bauwerken und Objekten finden Sie sämtliche Informationen und jeweils drei Fotos in druckfähiger Auflösung zum Download in unserem Pressebereich unter https://www.aknw.de/presse-login. Bitte fordern Sie die Zugangsdaten an unter presse(at)aknw.de.

Ausgewählte Fotos zum Download

Internet-Datenbank

Teilen via