« zurück

20 Routen „Laufbaukulturerlebnis“: 
Sight Running NRW jetzt testen!

  • Läufer vor dem Bauwerk "Five Boats" im Duisburger Innenhafen.

    Bild 1 von 1

    Über markante Bauwerke wie hier die „Five Boats“ (Sir Nicholas Grimshaw & Partners mit Bahl und Partner) im Duisburger Innenhafen, aber auch über Landschaftsarchitektur oder städtebauliche Strukturen erfährt man während des Laufens über Kopfhörer interessante Details und Hintergründe. – Foto: Andrea Bowinkelmann

Wer die spätsommerlichen Tage nutzen möchte, um sich wieder verstärkt körperlich zu betätigen oder um interessante Architekturen vor Ort kennen zu lernen, sollte sich jetzt die kostenlose App „Sight Running NRW“ herunterladen. „Laufend Stadt erleben“ – unter diesem Motto hat die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen im Mai dieses Jahres gemeinsam mit vielen Partnern eine neue Website und App vorgestellt, die attraktive Laufrouten mit einem akustischen Baukulturführer verbindet. Das Projekt wurde über drei Jahre in Kooperation mit Fachleuten aus dem Sport-, Baukultur- und Tourismussektor sowie den Kommunen und mit ideeller Unterstützung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW entwickelt. Kürzlich wurden mit Laufstrecken in Oberhausen und Herford zwei weitere Routen eingestellt, sodass nunmehr 20 Hörerlebnisse für Lauf- und Baukulturfreunde quer durch ganz Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen.

Die Laufrouten sind zwischen sechs und zwölf Kilometern lang und folgen in jeder Stadt einem bestimmten Leitmotiv. In Herford etwa laufen wir „Auf den Wällen zwischen Mittelalter und Moderne“, in Oberhausen geht es „Von der Emscher zur Neuen Mitte“. Während des Laufs lässt eine GPS-Kennung an passender Stelle ein Soundfile aus, mit dem Werke der Architektur und der Ingenieurbaukunst, stadttypische Gebäudeensembles, Grünzonen und urbane Räume vorgestellt werden. „Mit Sight Running NRW werden baukulturelle Informationen hörbar und während der sportlichen Betätigung vor Ort erlebbar“, fasst Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, das Angebot zusammen. Die neue App richtet sich an Sportler und baukulturell interessierte Menschen; aber auch für Tagungsgäste oder Kurzurlauber in Nordrhein-Westfalen stellt „Sight Runing NRW“ eine neue Möglichkeit dar, eine Stadt oder Ortschaft sportlich und auf ungewöhnliche Art und Weise kennenzulernen.

Präzise, redaktionell angelegte Navigationsansagen auf der Strecke helfen dabei, sicher den Weg zu finden. Entsprechend kann die App auch von Fußgängern, Nordic Walkern, Radfahrern, Inlineskatern und anderen Gruppen genutzt werden. 

Die AKNW entwickelte das Vorhaben als Projektträger im Verbund mit interdisziplinär zusammengesetzten Partnern (u.a. dem Landessportbund NRW und der Initiative StadtBauKultur NRW) und unter Einsatz von Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Die Architektenkammer betreibt die Redaktion und fungiert als Geschäftsstelle. Christof Rose

Die App „Sight Running NRW“ steht zum kostenlosen Download im App Store (iOS) und auf Google Play (Android) bereit. Die Webadresse lautet: www.sight-running-nrw.de

BU:

Über markante Bauwerke wie hier die „Five Boats“ (Sir Nicholas Grimshaw & Partners mit Bahl und Partner) im Duisburger Innenhafen, aber auch über Landschaftsarchitektur oder städtebauliche Strukturen erfährt man während des Laufens über Kopfhörer interessante Details und Hintergründe.  – Foto: Andrea Bowinkelmann

Autor: