« zurück

Mehr Baukultur für Europa!

Eine informelle europäische Kulturministerkonferenz hat Ende Januar in Davos eine "Erklärung zur Baukultur" beschlossen. Ziel des Papiers ist es, baukulturelle Belange insgesamt in Europa stärker zu verankern. Die Schweiz hatte die informelle europäische Kulturministerkonferenz zum Kulturerbejahr 2018 initiiert. Die Teilnehmer trafen sich vom 20. bis 22. Januar im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums.

Baukulturelle Belange sollen sektorübergreifend und auf den unterschiedlichen Verantwortungsebenen stärker verankert werden, heißt es in dem Papier. Der Begriff Baukultur in deutscher Sprache, hier erstmalig in einem offiziellen internationalen Dokument verwendet, versteht sich umfassend als qualitätsvolle Gestaltung der gebauten Umwelt. Dieses Verständnis wird mit der Davos-Deklaration nunmehr auch auf europäischer Ebene stärker in den Mittelpunkt gerückt.

Der Architects Council of Europe (ACE) gehört zu den Unterzeichnern der Erklärung und wurde in Davos von dem neuen ACE-Präsidenten Georg Pendl vertreten.

Mit der Davos-Erklärung wird der dringende Bedarf für eine integrierte Sichtweise der gebauten Um-welt in Europa anerkannt. Der Text geht auf aktuelle Herausforderungen wie die wachsende Urbani-sierung, Schrumpfung ländlicher Räume, Ressourcenknappheit und Flächenverbrauch ein. Es wird auf die positiven Auswirklungen einer hochwertigen Baukultur bei der Entwicklung von inklusiven und gemischten Stadtvierteln hingewiesen. Ferner wird die Bedeutung von Baukultur für eine nachhaltige Entwicklung hervorgehoben.

Die Erklärung unterstreicht, dass für eine hochwertige Baukultur eine sektorübergreifende Zusammenarbeit nötig ist. Gesetzgeber, Institutionen, die verschiedenen Berufs-gruppen des Planens und Bauens und die Zivilgesellschaft müssten bei der Gestaltung der gebauten Umwelt einbezogen sein. Die Vertreter der europäischen Länder verpflichten sich mit der Erklärung, die Werte von Baukultur in Politik und Öffentlichkeit zu tragen und Maßnahmen zur Umsetzung von Baukultur zu unterstützen.

Um die Deklaration vorzubereiten, hatte das Schweizer Bundesamt für Kultur eine zehnköpfige euro-päische Redaktionsgruppe ins Leben gerufen. Für die Bundesrepublik haben Dr. Uwe Koch, Leiter der Geschäftsstelle des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) und Reiner Nagel, Vor-standsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, daran teilgenommen.

Die Erklärung von Davos im Wortlaut

Autor: