« zurück

Von der Baulandmobilisierung über den Wohnungsbau bis zur Digitalisierung

Die Zahl der Gesprächsrunden ist in diesem Jahr auf der Expo Real in München so dicht getaktet wie die Zahl der Themen, die der Branche unter den Nägeln brennen: Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist vom 7. bis. 9. Oktober wieder Partner auf dem NRW-Landesstand auf der größten deutschen Immobilienmesse und wird ihre Expertise in zahlreiche Fachdiskussionen einbringen.

Los geht es am Montag, den 7. Oktober, um 10.00 Uhr mit einer Talkrunde mit NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach, Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann, AKNW-Präsident Ernst Uhing und weiteren Standpartnern, die grundsätzliche Entwicklungslinien skizzieren unter dem Motto: „Zukunft bauen. Wandel gestalten.“

Um 15 Uhr diskutieren Ina Scharrenbach und Ernst Uhing mit dem Düsseldorfer Architekten Dieter Schmoll (Geschäftsführer RKW Architektur+) und Duisburgs Stadtplanungsdezernenten Martin Linne über „Baukultur als Standortvorteil“. Martin Linne ist seit dem Frühjahr auch neuer Vorsitzender des Vereins „StadtBauKultur NRW e.V.“.

Im Anschluss geht es um 16.00 Uhr um die HOAI: „Was ist uns Planung wert?“, fragt Moderatorin Petra Voßebürger u.a. Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, sowie Barbara Ettinger-Brinckmann (BAK-Präsidentin), Ernst Uhing (AKNW-Präsident), Prof. Dr. Heiko Fuchs (Kapellmann Rechtsanwälte) und Architektin Kathrin Möller (GAG Köln).

Am Dienstag, den 8. Oktober, steht das Thema „Wohnungsbau“ im Mittelpunkt der Gespräche auf dem NRW-Gemeinschaftsstand. Um 12.00 Uhr sprechen Ernst Uhing, Dr. Jan Heinisch (Staatssekretär im NRW-Heimat- und Bauministerium), Dietrich Suhlrie (NRW.BANK) und Alexander Rychter (Direktor VdW RW) über konkrete Lösungsbeispiele und –konzepte für Nordrhein-Westfalen.

Das Thema „Planen und bauen mit BIM“ wird um 13.45 Uhr näher beleuchtet, u.a. von Matthias Pfeifer (Geschäftsführender Partner RKW Architektur+) und Martin Müller (Vorstandsmitglied AKNW und Vizepräsident der BAK).

Wie neue, innerstädtische Hochschulstandorte Quartiere beleben können, wird um 15.00 Uhr analysiert. Jochen König, Vorstandsmitglied der AKNW, diskutiert u.a. mit Matthias Schwarte (Kanzler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster), Robin Denstorff (Stadtbaurat Münster) und Claudia Klinkenberg (BLB Aachen). 

Auf dem Gemeinschaftsstand NRW präsentieren sich neben der Architektenkammer NRW der BLB NRW, NRW.BANK, NRW.INVEST, NRW.URBAN und der VdW Rheinland Westfalen. Halle B1, Stand 321. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Autor: