« zurück

Projekt „Kammer in der Schule“ der Architektenkammer NRW in Datteln

„Wie kann unser Schulhof attraktiver und schöner werden?“ – Mit dieser Frage beschäftigen sich Schü-lerinnen und Schüler des Berufskollegs Ostvest in Datteln seit Herbst 2017. Die Jugendlichen entwickelten Ideen und Plankonzepte, um die Aufenthaltsqualität der Außenanlagen ihrer Schule zu steigern. Im Rahmen eines „Kammer in der Schule (KidS)“-Projektes der Architektenkammer NRW erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Konzeptideen unter Anleitung eines Landschaftsarchitekten in konkrete Planungen zu überführen und diese auch umzusetzen. Ihre Konzepte und Entwürfe stellten die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Ostvest in Datteln am 14. Juni der Öffentlichkeit vor.

„Wie kann unser Schulhof attraktiver und schöner werden?“ – Mit dieser Frage beschäftigen sich Schü-lerinnen und Schüler des Berufskollegs Ostvest in Datteln seit Herbst 2017. Die Jugendlichen entwickelten Ideen und Plankonzepte, um die Aufenthaltsqualität der Außenanlagen ihrer Schule zu steigern. Im Rahmen eines „Kammer in der Schule (KidS)“-Projektes der Architektenkammer NRW erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Konzeptideen unter Anleitung eines Landschaftsarchitekten in konkrete Planungen zu überführen und diese auch umzusetzen. Ihre Konzepte und Entwürfe stellten die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Ostvest in Datteln am 14. Juni der Öffentlichkeit vor.

Es war eine lange Ideen- und Vorschlagsliste, welche die 15- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler zusammengestellt hatten. Unter fachlicher Anleitung des Dülmener Landschaftsarchitekten Rolf Teschner wurden daraus zehn konkrete Planungsprojekte, die nun überwiegend auch realisiert werden sollen. „Das Engagement der Schüler war enorm“, resümiert Teschner seine bisherigen Erfahrungen am Berufskolleg Ostvest. „Die Aussicht, die Freiflächen des Kollegs durch eigene Ideen und Leistung zu verbessern, ist für die Jugendlichen ungemein motivierend.“

Die Planungen der Schülerinnen und Schüler sehen vor, dass eine große Rasenfläche am Parkplatz neu strukturiert werden soll, u. a. durch die Anlage einer Boccia-Bahn sowie von Volleyball- und Badminton-Feldern. Trimmgeräte, Tischtennis, Fußballbillard und einige Schachfelder sollen weitere sportliche Aktivitäten in Pausen und Freistunden ermöglichen. Einen Teil der Arbeiten werden die jungen Erwachsenen in ihren Lehrwerkstätten vorbereiten oder übernehmen können.

Für die Leiterin des Berufskollegs Ostvest, Juliane Brüggemann, ist das „Kammer in der Schule“-Projekt der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ein großer Gewinn; für die beteiligten Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Bildungsstätte insgesamt. „Bauliche Maßnahmen standen sowieso an. Durch die Entwürfe, die unsere Schüler unter fachlicher Anleitung entwickelt haben, besteht nun die Chance, deutlich höhere Freiraumqualitäten zu erhalten.“ Die Finanzierung der Maßnahmen erfolgt über den Schulträger sowie durch Eigenmittel. Grünarbeiten übernimmt die Kreisgärtnerei des Kreises Recklinghausen. Die Umsetzung der Maßnahmen soll überwiegend vor den Sommerferien 2018 erfolgen.

Gabriele Richter, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, zeigte sich erfreut über das große Engagement der Schüler und der Schulleitung. In dem Pressegespräch am Ostvest-Kolleg am 14. Juni 2018 betonte sie, dass es der Architektenkammer in erster Linie darum gehe, junge Leute für Fragen ihrer gebauten Umwelt zu sensibilisieren. „Wir wollen das Bewusstsein verbreiten, dass unsere Gebäude und Infrastrukturen allesamt geplant sind, und dass man sie mit individuellem Engagement weiter verbessern kann.“

Die Reihe „Kammer in der Schule“ (KidS) ist Teil des Aktionsprogramms „Architektur macht Schule“ der Architektenkammer NRW. Ziel der Initiative ist es, Kindern und Jugendlichen ein Gespür für die Qualität ihrer gebauten Umwelt zu vermitteln und damit langfristig das öffentliche Bewusstsein für Baukultur zu schärfen. Die KidS-Reihe steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Autor: