See mit einem schwimmenden Häuschen
Prof. Tobias Nolte von der LU Hannover erforscht mit seinem Design-Büro Certain Measures das Thema Urban Mining. Dieses Projekt trägt den Titel: „Berliner Boje – Radikal Reduzieren - Flächen Minimieren / Erlebnis Maximieren“ - Foto: certainmeasures

Digital Monday am 10. Mai: Maschinelles Sehen und Gestalten

Am 10. Mai findet der zweite „Digital Monday“ im Jahr 2021 statt. Das Thema des Abends lautet "Maschinelles Sehen und Gestalten".

06. Mai 2021
Prof. Tobias Nolte, LU Hannover - Foto: certainmeasures

AKNW-Vizepräsident Klaus Brüggenolte führt in den Abend ein, bevor Prof. Tobias Nolte von der LU Hannover (Abteilung mediale Architekturdarstellung) und Mitgründer von Certain Measures erklärt, wie sein Design-Büro mit Sitz in Berlin und Boston Urban Mining versteht. Die Agentur hat eine Technik entwickelt, um z. B. aus Bauschutt neue Objekte zu schaffen. Maschinelles Sehen und Big Data helfen den Designern dabei.

Arbeiten von Certain Measures wurden unter anderem im Pariser Centre Pompidou, im Barbican Center London, im HKW und dem Futurium in Berlin ausgestellt. Certain Measures waren Finalisten des Zumtobel Group Award 2017 und Gewinner des internationalen Iddeenwettbewerbs Beyond Bauhaus 2019. Im Jahr 2018 erwarb das Centre Pompidou die Installation „Mine the Scrap“ für seine ständige Sammlung.

Inhaltlich widmen sich die „Digital Mondays“ unterschiedlichsten Aspekten der Digitalisierung in den Themenfeldern Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. So wird u. a. anhand von Best-Practice-Beispielen über neue Entwicklungen berichtet und darüber reflektiert, welchen Einfluss digitale Prozesse auf die Planungsbranche und Planungsprozesse haben können. Dabei soll es nicht allein um das Entwerfen gehen, sondern auch um Bereiche wie digitale Produktion, Kreislaufwirtschaft und Stadtplanung („Smart Cities“).

Die Architektenkammer NRW hatte die Reihe zu Beginn des Jahres 2020 gestartet, musste sie aber nach zwei Abenden im „Haus der Architekten“ aufgrund der Corona-Pandemie abbrechen. Nun wird die Reihe fortgesetzt - passenderweise in digitalem Format als Zoom-Konferenz. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben jeweils einen lebendigen Vortrag, zu dem bereits während der Präsentation Fragen und Kommentare über die Chat-Funktion eingereicht werden können. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird offen diskutiert.

zur Anmeldung für den „Digital Monday“ am 10. Mai

Weitere Termine:

17. Mai 2021 - Digitale Fabrikation in der Architektur
31. Mai 2021 - Smart Cities

Weitere Informationen

 

Teilen via