Studie zur Lage der Architekt*innen in Europa

Insgesamt 25.600 Architektinnen und Architekten in 26 europäischen Ländern haben sich an der aktuell veröffentlichten „Sektorstudie“ des ACE - Architects Council of Europe beteiligt. Nach der Studie ist die Zahl der Mitglieder des Berufsstandes zwischen 2008 und 2018 zwar um 24 % gestiegen, seither weitgehend unverändert geblieben.

30. April 2021Autor: Damir Stipic

Auch zeigt sich, dass der Beruf in Bezug auf das Geschlecht immer ausgewogener wird. So ist der Anteil der Architektinnen von 31 % im Jahr 2010 auf mittlerweile 42 % gestiegen. Auch wenn sich das geschlechtsspezifische Lohngefälle von 25 % im Jahr 2018 auf 21 % im Jahr 2020 verringert hat, bleibt der „Gender Pay Gap“ aber weiterhin bestehen.
Der Dachverband der Interessensvertretung für den Berufsstand der Architektinnen und Architekten in Europa führte die Befragung zur Lage des Architektenberufs in Europa zum siebten Mal durch. Gesammelt und analysiert werden dabei statistische, soziologische und wirtschaftliche Daten über die europäischen Architektinnen und Architekten, den Architekturmarkt und Architekturbüros.
Die Sektorstudie ist in englischer und französischer Sprache auf der ACE-Webseite sowie auf dem ACE Observatory, einer neuen Webplattform für den Architektenberuf, verfügbar.

Teilen via