« zurück

Schulbaupreis NRW 2018: Preisverleihung in Bochum

"Es muss etwas passieren im Schulbau!" Diese Forderung hört man im Moment allenthalben. Zu Recht! Denn die Bauaufgabe Schule ist heute aktueller denn je. Das NRW-Ministerium für Schule und Bildung und die Architektenkammer NRW verleihen am Montag, 24. September 2018, zum dritten Mal den Schulbaupreis NRW. Mit diesem werden herausragende, innovative und wegweisende Schulneubauten sowie besonders gelungene Schulmodernisierungsprojekte ausgezeichnet.

Es ist eine Riesenherausforderung: Viele Bildungsbauten der 1960er und -70er Jahre müssen saniert, modernisiert und energetisch ertüchtigt werden. Zugleich gilt es, unsere Schulen baulich auf zusätzliche Aufgaben wie Ganztagsunterricht, Inklusion, geänderte pädagogisch-didaktische Konzepte oder Digitalisierung auszurichten.

Dass sich schon viele auf den Weg gemacht haben, um nicht nur neue, sondern auch pädagogisch und architektonisch beispielhafte Schulgebäude zu errichten, beweist der Schulbaupreis 2018. Er war Ende 2017 ausgelobt worden. Die Resonanz war beachtlich. Aus 50 Einreichungen wählte eine elfköpfige Jury in einer intensiven Sitzung im Juni 2018 zwölf Bauwerke als gleichrangige Preisträger aus. Dabei zeigt die Bandbreite der Preisträger ein breites Spektrum aktueller Schulbauaufgaben: Neben Neubauprojekten werden Sanierungsmaßnahmen, Umbauten im Bestand und Erweiterungsbaumaßnahmen ausgezeichnet. Auch Projekte mit Quartiersbezug und im Stadtteil mehrfach nutzbaren Bereichen zeigen gute Beispiele, die „Schule machen“ können.

Die Preisverleihung findet statt am 24.9.18 im „Neuen Gymnasium Bochum“ (Querenburger Straße 45, 44789 Bochum), für dessen Entwurf das Berliner Architekturbüro HASCHER JEHLE Architektur im Jahr 2013 ebenfalls einen Schulbaupreis erhalten hatte. Beginn der Preisverleihung ist um 18.00 Uhr.

Anschließend werden die Ergebnisse des Schulbaupreises im Rahmen einer Ausstellung im Haus der Architekten gezeigt (ab 25. September).

Einladungsflyer (PDF)

zur Online-Anmeldung

Autor: