Foto: Photo by CDC on Unsplash

Informationen zum Coronavirus

Das Coronavirus stellt uns alle derzeit vor große Herausforderungen. An dieser Stelle fassen wir alle Informationen zusammen, die für Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner von Belang sind. Es geht sowohl um arbeitsrechtliche Aspekte in dieser besonderen Situation als auch um mögliche Finanzhilfen, die die Regierung versprochen hat.

Nachweis der Fortbildungspflicht in der Corona-Krise

Aufgrund des Corona-Virus dürfen derzeit keine Seminarveranstaltungen bei der Akademie der Architektenkammer NRW und auch bei anderen Fortbildungsträgern durchgeführt werden. In dieser Situation ist es für Mitglieder nicht möglich, ihrer Fortbildungspflicht nachzukommen. Deshalb hat der Vorstand der Architektenkammer NRW beschlossen, die Fristen zum Nachweis der Fortbildung entsprechend zu verlängern. Der Nachweis der Fortbildung für das Jahr 2019 soll nun bis spätestens Ende 2020 und für das laufende Jahr spätestens bis zum 30.06.2021 möglich sein. Auch für Sachverständige wurden die Fristen entsprechend verlängert. weitere Informationen

Corona und die Regeln in NRW: Handlungsempfehlung von MAGS und MHKBG

Waren die Auswirkungen der Coronaschutzverordnung auf die Baustellen im Land bislang relativ gering, so ist die Auslegung dieser Vorschriften in Bezug auf den Betrieb von Baustellen durch das MAGS in einer Handlungsempfehlung vom 31.03.2020, die am 06.04.2020 gemeinsam mit dem NRW-Bauministerium (MHKBG) aktualisiert wurde, verschärft worden. weitere Informationen

Hotline und Erreichbarkeit der AKNW-Geschäftsstelle

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen bleibt – unter Beachtung der Empfehlungen zum Umgang mit der Corona-Krise – für Sie erreichbar. Unsere Geschäftsstelle im „Haus der Architekten“ im Düsseldorfer Medienhafen ist bis auf weiteres personell besetzt und geöffnet. Sie erreichen uns auch per E-Mail und über unsere Hotline: 0800 87 86 5 88. weitere Informationen

Online-Anträge für NRW-Soforthilfe

Für Kleinstunternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der freien Berufe gibt es Soforthilfen (Zuschüsse) vom Bund: Bis zu 9000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten und bis zu 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten (jeweils Vollzeitäquivalente). Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern (Zuschüsse bis zu 25.000 € pro Unternehmen). Das elektronische Antragsverfahren ist am 27. März gestartet. Bitte informieren Sie sich über die Homepage des Ministeriums Wirtschaft und Information, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Antragsformulare finden Sie unter soforthilfe-corona.nrw.de

Corona und Änderung der BauO NRW 2018

Die Corona-Pandemie macht auch vielfältige Änderungen im NRW-Landesrecht erforderlich. Dazu hat die Landesregierung den Entwurf eines „Gesetzes zur konsequenten und solidarischen Bewältigung der COVID-19-Pandemie in Nordrhein-Westfalen und zur Anpassung des Landesrechts im Hinblick auf die Auswirkungen einer Pandemie“ erstellt, der derzeit im Landtag beraten wird. weitere Informationen

Rechtliche Auswirkungen des Coronavirus

Das Coronavirus beherrscht gegenwärtig die Schlagzeilen in sämtlichen Medien. Sollten sich die Befürchtungen der Mediziner bewahrheiten, dann wird es zu vielen Infektionen in der Bevölkerung kommen. Im Zusammenhang mit dem Virus stellen sich auch Fragen aus dem Arbeitsrecht sowie mit Blick auf bestehende Architekten- und Bauverträge. weitere Informationen

Finanzhilfe für Planerbüros in Zeiten des Coronavirus

Die Folgen des Coronavirus dürften in vielen Planungsbüros zu wirtschaftlichen und finanziellen Einbußen führen. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen stellt an dieser Stelle Informationen über Fördergelder und hilfreiche Maßnahmen zusammen, die in der gegenwärtigen Situation dazu beitragen können, den wirtschaftlichen Schaden zu minimieren. Die Informationen werden laufend aktualisiert. weitere Informationen

Informationsangebote des Versorgungswerks

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie können auch die Versicherungsverhältnisse von Architektinnen und Architekten beim Versorgungswerks der Architektenkammer NRW betreffen. So führen geringere Versorgungsabgaben – beispielsweise beim Bezug von Kurzarbeitergeld - zu verminderten Anwartschaften.– Wichtig: Die Arbeit des Versorgungswerks läuft weiter, die Geschäftsstelle ist weiterhin erreichbar. Allgemeine Informationen hat das Versorgungswerks auf seiner Homepage unter https://www.vw-aknrw.de/ unter dem Menüpunkt  „Wichtige Informationen“ eingestellt. Spezifische Fragen beantworten die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter in der Mitgliederverwaltung des Versorgungswerks.

Hinweise zum Umgang mit Preisgerichtssitzungen in Zeiten der Corona-Krise

Die Baustellen im Land sind – trotz Corona-Krise – in aller Regel geöffnet, und es wird gearbeitet. Das ist aus Sicht der Architektenkammern richtig und wichtig. Damit die Bau- und Planungswirtschaft nach der Krise wieder schnell Fahrt aufnehmen kann, ist es aus Sicht der Architektenkammern zielführend, dass weiterhin RPW-Wettbewerbe ausgelobt und durchgeführt werden. Für Preisverfahren und insbesondere bei Preisgerichtssitzungen können sich Fragen des Gesundheitsschutzes stellen. – Dazu aktuelle Hinweise der Architektenkammern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. weitere Informationen

AKNW-Veranstaltungen: Aktuelle Terminverschiebungen

Die AKNW möchte so verantwortungsvoll wie möglich auf die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus reagieren. Alle öffentlichen Veranstaltungen werden bis nach Ostern ausgesetzt, weitere ggf. auf einen späteren Termin gelegt. Bitte überprüfen Sie alle Termine tagesaktuell in unserer Terminliste. weitere Informationen


Bildhinweise:

von oben:

1. NordWood Themes/unsplash

2. Thorben Wengert/pixelio.de