Bilder aus dem urbanen NRW in Virtuellen Räumen: Zugang rein digital – Foto/Grafik: FLOW.NRW/urbanana

„Open House“: VR-Ausstellung zum urbanen Leben in NRW

Die Fotoausstellung „Open House urbanana VR“ präsentiert ab dem 16. November ein Jahr lang Fotografien aus Nordrhein-Westfalens Großstädten vor einem internationalen Publikum. Mithilfe von Virtual Reality werden dabei Architektur und Tourismus, aber auch digitale und analoge Erlebnisse vereint. Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen dem Projekt „urbanana“ und dem internationalen Architekturfestival „Open House worldwide“.

16. November 2022von PM / Christof Rose

„Open House urbanana“ präsentiert in vier virtuellen Ausstellungsräumen Ausschnitte des facettenreichen, urbanen Lebens in den Stadträumen insbesondere von Köln, Düsseldorf und der Metropole Ruhr. Zu sehen sind 32 Werke von 20 Gewinner*innen eines Wettbewerbs, bei dem Exponate bei Instagram eingereicht werden konnten, sowie Werke internationaler Fotografinnen und Fotografen. Sie beobachteten Szenen und Details aus Architektur, urban art und Streetfood im urbanen Nordrhein-Westfalen, festgehalten in ungewöhnlichen und neuen Blickwinkeln.

Für die Ausstellung wurden eigens virtuelle Räume gestaltet, die durch eine VR-Brille vor Ort oder durch ein privates mobiles Endgerät ortsunabhängig und somit weltweit betreten werden können. Besucher*innen können sich während ihres Aufenthalts in der virtuellen Galerie bewegen und miteinander interagieren. Auf diese Weise ist es möglich, sich ortsunabhängig zu vernetzen und zu unterhalten.

Die Ausstellung ist ein ganzes Jahr lang virtuell begehbar und soll durch das Netzwerk von „Open House Worldwide“, dem insgesamt 50 Festivals angehören, auch einem internationalen Publikum zugänglich gemacht werden.

Das Projekt „FLOW.NRW – Integriertes Tourismus- und Standortmarketing für die kreative und digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen“ wurde initiiert von Tourismus NRW in Zusammenarbeit mit Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus. Die Architektenkammer NRW ist im Projektbeirat vertreten. FLOW.NRW wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit der Marke „urbanana“ wird der thematische Fokus des Projekts unter anderem auf die Digitale Szene und Expat-Kultur in Nordrhein-Westfalen gesetzt, mit dem Ziel, das Land international gleichermaßen als Destination und attraktiven Lebensort zu positionieren. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.urbanana.de.

 www.openhouseessen.org/ohe-urbanana

Teilen via